„action & fun“ bei den Schlossfestspielen

Zwingenberg. (bnc) Überraschung am ersten Probentag: zwei Männer mit beeindruckenden Kameras tummeln sich auf dem Schlosshof, verfolgen Intendant Rainer Roos auf Schritt und Tritt, nehmen jedes seiner Worte auf, wenn er Chor und Solisten, Regisseurin und Bühnenbildner begrüßt. Erbarmungslos richten sich Objektive auf Sänger, gierig saugen Mikros jeden Ton ihrer noch unfertigen Melodien ein. In einer Ecke des Hofes lagert allerlei hochprofessionelles technisches Gerät, sogar eine „Drohne“ lauert einsatzbereit am Boden. Misstrauisch beäugt das Festspielvolk Männer und Equipment. Spionage auf Schloss Zwingenberg? Jetzt nur kein falsches Wort gesagt. Und den allgegenwärtigen Kameras lieber mal den Rücken gekehrt…

Doch irgendwann löst Rainer Roos das Rätsel auf: „Das sind unsere neuen Medienpartner – von der Firma „action & fun“, informiert er die Sängerschar. Sie produzierten unter anderem Werbefilme und Dokumentationen für Firmen und TV-Sender, ist weiter zu erfahren. Und: die beiden Männer – „action & fun“- Inhaber Peter Steitz und sein Mitarbeiter Dirk Nuber – würden einen Film über die Vorbereitungen zu den Schlossfestspielen drehen, um ihn diversen Fernsehsendern anzubieten. Das ganze wohl gemerkt zum Nulltarif für die Festspiele. Wie es zu dieser Connection kam?

„Das war im April, beim Skiurlaub“, erzählt Roos. Da habe er abends mit Familie und Freunden in fröhlicher Runde zusammengesessen. Und irgendwie kam die Rede auf Zwingenberg. Der Mann am Nachbartisch merkte auf, als Gesprächsfetzen den Namen zu ihm hinübertrugen. Er sprach Roos an: „Sie sind aus Zwingenberg? Da komme ich auch her.“ Man kam ins Gespräch und bald klärte sich die Sache auf: „action & fun“ hat seinen Sitz in Zwingenberg – an der Bergstraße. Vom gleichnamigen Ort und seinen Festspielen im Neckartal hatte Peter Steitz bis dahin nichts gehört. Umso mehr faszinierte ihn, was Roos ihm darüber zu berichten wusste. Letzterer fand seinerseits großes Interesse an den beruflichen Aktivitäten seines neuen Bekannten. „Sowas wie euch könnten wir gerade noch gebrauchen für unsere Festspiele“, gab er Steitz anheim. Allerdings, „ich habe null Euro Budget dafür“. 




„Da kannst du doch gar nicht Nein sagen“, habe seine Frau den Beschluss bestärkt, den er schon längst getroffen hatte, berichtet Steitz. „Ich habe direkt zugesagt.“ Ihm habe die Art gefallen, „wie Rainer Roos sich für das Projekt einsetzte, mit welcher Begeisterung er von diesen Festspielen sprach“. Im Mai nahm der Medienmacher aus dem hessischen Zwingenberg dann die „Location“ am Neckar in Augenschein. „Und? Begeistert?“, wollen wir wissen. „Definitiv!“, lautet die Antwort des Mannes, der vor seiner medialen Tätigkeit jahrelang als Schauspieler bei Film und Theater aktiv war. „In einem Kölner Tatort habe ich mal den Verbrecher gespielt“, erzählt Steitz mit spitzbübischem Lächeln. „War aber nur ne kleine Nebenrolle.“ In der Serie „Ein Fall für Zwei“ war er in drei Folgen zu erleben: einmal als Polizist, dann als „Arzt vor Ort bei einem Mord“ und als „Kollege eines Verbrechers. Ich wusste aber bis zum Schluss des Films selber nicht, dass er ein Verbrecher war.“

Anfang der Woche rückten Steitz und Nuber auf Schloss Zwingenberg an. Tagsüber wurden per ferngesteuertem, kamerabestücktem „Multicopter“ Luftaufnahmen von Schloss und Neckartal gemacht. Das Wort „Drohne“ mag Steitz in diesem Zusammenhang nicht, „das klingt so militärisch“. Am Abend war dann der Betrieb im Hof Gegenstand des medialen Interesses. Das fertige Produkt soll nun in Kürze bei Baden-TV und anderen regionalen Fernsehkanälen über den Äther flimmern. Genaue Sendetermine werden noch bekanntgegeben.

DSC03160

action & fun“-Firmeninhaber Peter Steitz, im Hintergrund Intendant Rainer Roos. (Foto: Nolten-Casado)

Infos im Internet:

www.schlossfestspiele-zwingenberg.de

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: