Mark Fraschka im JU-Landesvorstand

Mit Kritik an Asylpolitik wiedergewählt

Bad Saulgau. (pm) Der Kreisvorsitzende der Jungen Union Neckar-Odenwald Dr. Mark Fraschka, wurde auf dem Landestag der Jungen Union in Bad Saulgau erneut in den Landesvorstand der Jungen Union gewählt. Fraschka, der bei den Landtagswahlen im kommenden Jahr als Zweitkandidat der Union im Wahlkreis Neckar-Odenwald antritt, freute sich über sein hervorragendes Ergebnis bei seiner Wahl in den Vorstand des rund 11.000 Mitglieder starken Verbandes. In seiner Bewerbungsrede hatte er zuvor betont, dass Deutschland in Bezug auf die Asylproblematik die weit größeren Herausforderungen noch bevor stünden. „Es kann nicht sein, dass wir es zulassen, dass Frauen etwa vom Deutschunterricht ausgeschlossen werden, nur weil Männer aus bestimmten Kulturkreisen es ablehnen, zusammen mit Frauen unterrichtet zu werden.“ Hier dürfe es keine Kompromisse geben. Wer solche fundamentalen Werte wie die Gleichstellung von Mann und Frau nicht akzeptiere, der habe sein Recht auf Gastfreundschaft verwirkt, so Fraschka.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

14 Kommentare

  1. Ob beim Männerverein CDU jeder hinter der absoluten Gleichstellung von Frau und Mann steht, darf ja nach den Vorgängen um die Wahl zum Landtagspräsident bezweifelt werden.

  2. @Hans-Detlef Ott
    Scheinbar sind die JU Fräuleins
    damit zufrieden und glücklich und
    bringen sich durch andere Art ein.

    Der „Erfolg“gibt den Frauen recht.
    Bei den Bundestagsabgeordneten gibt
    die CDU/JU mit den gewählten Frauen
    ein gutes Beispiel ab.

    • Hier im Wahlkreis haben Sie zweifelsfrei Recht, was die Frauenquote der CDU-MdB angeht. Das ist aber offensichtlich die dem Zufall geschuldete Ausnahme, die die Regel bestätigt: In der Gesamtheit der Bundestagsfraktion und den Landtagen sieht es aber ganz anders aus. Nämlich überwiegend schwarz, was die Frauenquote angeht.

  3. @Dr.Mark Fraschka,
    auf dem Deutschlandtag der JUNGEN
    UNION in Potsdam vor genau 5 Jahren
    sagte ihre Kanzlerin Dr.Angela Merkel
    „MUlTIKULTI IST TOTAL GESCHEIDERT“

    Riesige Befallsstürme erntete sie.
    Erinnern Sie sich?

    Jetzt wird von Frau Merkel Multi-Continental ausgerufen.

    Ihre Chefin MdB Nina Warken/CDU hat
    einen Bericht an J.Singhammer/CSU
    verfasst.Darin wird höchstamtlich
    festgestellt,dass ~600.000 ExAsyler
    zur Ausreise aus Deutschland ver-
    pflichtet sind.Jetzt sind es ~ 1Mill.
    (1.000.000).
    Diese Menschen sind immer noch hier.
    Keiner ist darüber wirklich glücklich
    Keiner dieser Menschen wird dadurch
    echt geholfen.
    Viele Millionen Menschen wird durch
    diese Ungesetzlichkeit Unrecht und
    Leid angetan.

    Und keine Lösung in Sicht.

    Sie sind der Meinung:“Es kann nicht
    sein,dass Frauen …… nur weil
    Männer aus bestimmten KULTURKREISEN
    es ablehnen.
    Herr Fraschka,wenn ich Ihnen meine
    Stimme gebe,sagen Sie mir dann welcher Kulturkreis das ist,oder
    ist eine Parteispende für dieses
    Wissen Bedingung.

    … haben sie das Recht auf Gast-
    freundschaft verwirkt,sagen Sie Dr.
    Mark Fraschka.UND WAS DANN!?

    Der Bericht von Frau Nina Warken/MdB/
    CDU ist ~2Jahre alt.
    Die Aussage von der Bundeskanzlerin
    Angela Merkel/CDU in Potsdam 5Jahre.

    Etwa 65% dieser Menschen aus den
    „Kulturkreis“ stellen ihren KORAN
    über das Deutsche Grundgesetz und
    über die hiesigen Gesetze sowieso.

    Und jetzt schreibeb Sie „Gastrecht
    verwirkt“ und wollen meine Stimme
    bei der Wahl haben.

    Gibt es noch andere Gründe?

    Leider fällt mir keiner ein.Auch bereue ich meine vielen Stimmen
    welche ich euch jahrzehntelang
    ohne Murren gegeben habe.

    Überzeugter Demokrat bleibe ich weiterhin.
    Das Recht der „Zornigen Rede“ ist
    angesagt.
    Wer will kann ja weiterhin Teddys
    und Tee verteilen sowie was weiss
    wie was schaffen.Oder so was halt.

  4. Mir geht dieses GeorgBüchner-Getue auf den Sack – zornige Rede gewünscht: bitte!
    Diese Anmaßung sich den Namen eines bedeutenden Literaten und Revolutionärs zu kapern, der vor der deutschen Reaktion nach Straßburg und Zürich flüchten mußte und dort als Flüchtling, gepflegt von Flüchtlingen, starb, ist schon dreist genug. Büchners Namen mit diesem nationalpopulistischen Geschwalle zu alles und jedem, jedes Kausalsatzes und belegbaren Arguments frei, zu beschmutzen ist genauso verachtenswert wie diese pseudokultivierte Hetze gegen alles Fremde. Zum Glück sind wir mit diesen Deutschen, die von Büchner garnix kapiert haben, nicht allein. Und die Union ist hoffentlich zivilisiert und anständig genug der ausgelegten Leimrute – Wahl-Stimmen für „Ausländer-bashing“ – zu widerstehen. Wenns dem georgbuechner-imitator nicht passt hier: Flucht nach Ungarn, do it!
    Wer sich für Büchner interessiert: https://de.wikipedia.org/wiki/Georg_B%C3%BCchner

  5. Welcher Erfolg? Im Bundestag ein gutes Bild? Einfach mal nachzählen, auch dort ist der Frauenanteil bei der CDU klein. Im Landtag auch. Georg, erst informieren, dann schreiben!

    Auf welche Art bringen sie sich denn ein? Kuchenbacken und Hemden bügeln?

  6. @Flo
    schrieb:“Frauenantei klein.“
    Wahlkreis NOK+ = CDU Fr.Warken u Fr.
    Horb u Herr Gerig,alle CDU/MdB,
    ergibt 2 X Frau u 1 X Mann.

    Eine fragwürdige Quote übererfüllt.

    Wer sich von den Problemen wegduckt
    ruft nach Quoten,so wie du.

  7. @KBD
    gerade sagte der Landrat:
    Soviele Schulden hat der Landkreis
    noch nie gemacht.Alles wegen der
    Flüchtlinge.
    Schulden im zweisteligen Millionen-
    bereich sowohl auch auch in 2016
    und auch die nächste Jahre.

    Ich hoffe,dass sich deine Intim-
    schmerzen zur Vernunft kommen
    lassen.

  8. „Dass sich deine intimschmerzen zur Vernunft kommen lassen“ – eher „Hooligans gegen Satzbau“ als Georg Büchner. BAMF- Sprachpruefung würde man mit so nem Gesammel nicht bestehen. Armes Ungarn

  9. Hallo KBD !
    Ich glaube deinen Kampfnamen K B D
    zu kennen.
    K : Kommunistischer
    B : Bund
    D : Deitschland

    Eure Parteizeitung war das „Neue
    Deutschland? Nein,die Neue Zeit?
    Egal,
    du ruftst die CDU zur Hilfe.Du hoffst
    auf die zivilisierten Werte der CDU!
    Anständig soll die CDU sein,schreibst
    Du.
    Ja,das ist sie.Das will die CDU sein.
    Das war die CDU/Zentrum/Bischof
    v.Galen/Pfarrer Manginani-Hardheim
    schon immer und wird es auch bleiben.
    W ä h l e richtig.dann geht es dir auch v i e l besser.

    Oder ganz einfach.Bitte nicht deine
    falschen und schlechten Gedanken ver-breiten.

    Du tust vielen unrecht.Du zerstörst
    damit den Zusammenhalt.Du machst das
    Land kaputt.

    Vllt ist dir das nicht,bewusst.
    Ich glaube nicht!
    Du denkst wahrscheinlich,jetzt helfe
    ich den Asylanten/Flüchtlingen,
    u n d
    bei bei den nächsten Wahlen helfen
    wir den Flüchtlingen das Wahlkreuz
    an der richtigen [(da wo KBD,Silke,
    Susi,Claire,Bauland Gabi,Kai der
    MultiGendervonSusi,Silke,und noch
    viele zu recht ungenannte es wollen.
    Als da wo wir es wollen,das Wahlkreuz zu machen.
    Ansonsten wollen wir die Teddys zu-rück.Den,alten Tee dütrfen die Refugees behalten!

    W i e verzweifelt bist du,wenn du
    deinen „Gegner“ zur Hilfe rufst.

    Siehst,du,dein U N T u N ein!?

Kommentare sind deaktiviert.