Mosbach trauert um Jean-Pierre Champenois

Städtepartnerschaft mit Château-Thierry mitgeprägt
  Mosbach/Château-Thierry. (pm) Die Nachricht vom Tod des ehemaligen Vorsitzenden der Deutsch-Französischen Freundschaft zwischen Château-Thierry und Mosbach, Jean-Pierre Champenois, kam völlig überraschend. Champenois war Mittelsmann in Mosbachs französischer Partnerstadt. Zahlreiche Veranstaltungen und Kontakte, auch zur evangelischen Stiftsgemeinde, hat er in den letzten 15 Jahren mitorganisiert. Auch war er es, der zwei Mal zum Mosbacher Brotmarkt einen Bäcker aus Château-Thierry engagiert hat, damit die hiesige Bevölkerung originales französisches Baguette probieren konnte. Das Wohl der Städtepartnerschaft zwischen Mosbach und Château-Thierry lag ihm stets am Herzen und auch für die Belange vieler Mosbacher Praktikanten setzte er sich ein. Weit mehr als ein Jahrzehnt war er Verantwortlicher in der französischen Partnerstadt und das Bindeglied für die in den letzten Jahren sehr erfolgreiche Städtepartnerschaft. Als im vergangenen Jahr in Château-Thierry das 40-jährige Städtepartnerschaftsbestehen gefeiert wurde, war Champenois natürlich ebenfalls mit von der Partie. Gerade mit seinen sehr guten Deutschkenntnissen konnte er viel bewegen und erreichen. Jean-Pierre Champenois hat die Städtepartnerschaftsgeschichte mitgeprägt; er war ein Freund und Original.
 
 Einige Tage zuvor ist in Château-Thierry außerdem Anita Bourgevois verstorben. Sie hat als Deutschlehrerin des Lycée Jean-de-la-Fontaine Ende der Siebziger- bis Mitte der Achtzigerjahre unzählige Austauschbesuche mit ihren Schülern der Oberstufe an das Mosbacher Nicolaus-Kistner-Gymnasium (NKG) unternommen. Im Laufe dieser zahlreichen schulischen Begegnungen wurden persönliche Freundschaften zwischen vielen Pädagogen des NKG, ganz besonders mit dem ständigen Austauschkollegen Oberstudienrat a.D. Ludwig Bauer, aufgebaut.


(Foto: pm)

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: