MV Seckach ehrt treue Mitglieder

Teile des Vorstands neu gewählt

 Seckach. (lm) Auf ein arbeitsreiches aber auch sehr erfolgreiches Vereinsjahr kann der in diesem Jahr 90 Jahre alt werdende Musikverein Seckach zurückblicken. Resümiert wurden die vielfältigen Aktivitäten und Auftritte im Rahmen der Jahreshauptversammlung, wozu Vorsitzender Hermann Schmitt neben einer stattlichen Zahl von Mitgliedern auch Bürgermeister und Musikerkollege Thomas Ludwig begrüßen konnte. +

Derzeit werde der Verein von 35 Ehrenmitgliedern, 158 passiven und auf dem Papier 65 aktiven Mitgliedern, darunter aktuell 38 Personen in der Stammkapelle, getragen. In seinem Rechenschaftsbericht erinnerte der Vorsitzende an das sehr gut besuchte Sommerkonzert in der kath. Kirche, an das Weihnachtskonzert in der Seckachtalhalle mit vollem Haus und an die zahlreichen Auftritte des SOS Orchesters (Seckach-Oberschefflenz-Schlierstadt). Die von Monika Hoffert gegründete Flötengruppe entwickle sich prächtig, was auch die stetig steigende Zahl von Kindern und die in Folge bereits begonnenen Ausbildungen an einem Musikinstrument dokumentieren. Als Ausbilder fungieren derzeit Martin Heß (Trompete, Tenorhorn und Tuba), Diana Heß (Klarinette), Aaron Mayer (Schlagzeug), Simone Bangert (Flöte), Claudia Bauer (Flöte), Teresa Schmitt (Klarinette), Rudolf Amend (Saxophon), Monika Hoffert (Flötengruppe), Annabell Kraus (Klarinette).

Ein Dank von Hermann Schmitt galt an dieser Stelle allen, die sich für die Belange des Vereins im Interesse der gemeinsamen Musik eingesetzt hatten, besonders aber den Dirigenten und Ausbildern für ihren vorbildlichen Einsatz und der Gemeinde für die Überlassung der Halle und des Probenraumes. Schriftführerin Carina Frank ging in ihrem ausführlichen Bericht über die Inhalte der Veranstaltungen ein und erinnerte für die Stammkapelle, Jugendkapelle und SOS Orchester an die kirchlichen und weltlichen Auftritte, Faschingsveranstaltungen, Jahresausflug nach Stuttgart, Hochzeits- und Geburtstagsständchen und natürlich an das Weihnachtskonzert als Höhepunkt und Abschluss des Musikerjahres. Diana Heß stellte auch für ihre Dirigentenkollegen Stefan Kraus von der Jugendkapelle fest, dass die Jugendlichen bedeutend lieber für moderne Stücke proben als für Traditionsmärsche. Bei solcher Musik sei ihnen die Freude am Spielen wirklich anzumerken. Weiter informierte sie, dass der Erlös aus dem Christbaumsammeln  komplett für einen Ausflug nach Tripstrill genutzt werde, wo man aufgrund der Zusage zu einem einstündigen Konzert – dem bisher längsten Auftritt für den Nachwuchs – verbilligte Eintrittskarten erhalten wird. Man sei auf einem guten Weg. Das bestätigte auch der Dirigent der Stammkapelle, Martin Heß. Man brauche sich um die Zukunft also keine Sorgen zu machen.

Und er lobte seine Musiker und Musikerinnen, die im vergangenen Jahr einiges geleistet hätten, auch einen sehr gutem Probenbesuch in ruhiger Harmonie. Er sei ausgesprochen zufrieden mit der ganzjährigen Leistung seiner Kapelle. Sein besonderer Dank ging an die Vorstandschaft für die immerwährende Unterstützung und an die Notenwarte, die ganz hervorragende Arbeit leisten. Bürgermeister Ludwig dankte dem Verein und seinen Musikerkollegen für die gute Kameradschaft und das umfangreiche musikalische und kulturelle Engagement, das den durchweg positiven Berichten zu entnehmen war. Über geordnete Finanzen konnte Kassiererin Simone Friedle berichten und da die Revisoren Birgit Ackermann und Martin Scheuermann keine Probleme zu vermelden hatten, erteilten die Mitglieder der gesamten Vorstandschaft einstimmig Entlastung. 

Die anschließenden Teil-Neuwahlen zur Vorstandschaft brachten folgendes einstimmiges Ergebnis: 2. Vorsitzender Christian Bischoff, Kassiererin Simone Friedle, Schriftführerin Carina Frank, Beirat Aktive Bernhard Nonnenmacher, Tobias Kohler und Meinrad Schwing, Beirat Passive Jens Binnig und Werner Köpfle, als Jugendvertreterin  wurde Johanna Schneider bestätigt. Dem 1. Vorsitzenden oblag es, einige langjährige und verdiente Mitglieder auszuzeichnen und ihnen Dank für ihre Vereinstreue zu sagen. So überreichte er das Jungmusikerabzeichen in Silber an Dirk Ernst, das Jungmusikerabzeichen in Bronze Pauline und Sophie Winkler, Freya Hentschel und ebenfalls an Dirk Ernst. Für ihre 10jährige Treue als Musiker wurden mit der Vereinsehrennadel ausgezeichnet Olivier Pols, Christian Schmitt, Aaron Maier und Franziska Schmitt. Abschließend der Versammlung nannte der Vorsitzende als wichtigsten Termin das Fest zum 90. Geburtstag des Vereins rund um die Seckachtalhalle am Samstag, 25. Juni. 

MV0313 001

Bürgermeister Thomas Ludwig, Vorsitzender Hermann Schmitt und die drei Dirigenten übergeben Jungmusikerleistungsabzeichen sowie Ehrungen an treue Musiker. (Foto: Liane Merkle)

 

Quecksilber-Alarm auf Sondermülldeponie » NOKZEIT
Umwelt

Quecksilber-Alarm auf Sondermülldeponie

Auf dem Werksgelände der HIM GmbH am Standort der Sonderabfalldeponie Billigheim wurde im Zuge der Umgebungsüberwachung per Biomonitoring ein erhöhter Quecksilbergehalt festgestellt. Betroffen sind hauptsächlich Messpunkte auf dem Gelände der Deponie, aber auch zwei Messpunkte im nahen Umfeld. […]

Naturschutzfonds finanziert Feuchtbiotop » NOKZEIT
Top

Naturschutzfonds finanziert Feuchtbiotop

Im Auftrag des Regierungspräsidiums Karlsruhe wurde in Rosenberg-Hirschlanden seit Mitte Oktober 2022 auf neu erworbenen landeseigenen Flächen ein Quellzufluss der Rinna aus seiner naturfernen Verbauung befreit.

In der neu gestalteten flachen Rinne kann sich nun wieder ein kleiner naturnaher Bachlauf mit seinen typischen Pflanzen und Tieren entwickeln. Gleichzeitig wurde eine neue Struktur in der Landschaft geschaffen, die einem vielfältigen Landschaftsbild zu Gute kommt. […]

Von Interesse

FFW-Limbach-Lehrgang Gruppenführer.
Gesellschaft

Grundlagen für Feuerwehr-Karriere

Vielfältige Aus- und Fortbildungen wurden auch in diesem Jahr von Kameraden aus den sieben Abteilungen der FFW Limbach absolviert.

Bürgermeister Thorsten Weber und Kommandant Karl Wendel ließen es sich nicht nehmen, allen Feuerwehrkameraden im Limbacher Feuerwehrhaus persönlich für ihre Bereitschaft herzlich zu danken und für zum jeweiligen Bestehen herzlich zu gratulieren. […]