Auf schweren Beginn folgt Kantersieg

Symbolbild

SV Wagenschwend – SV Sattelbach 6:1
(bd) Nach der unglücklichen Derby-Niederlage unter der Woche gegen den SV Robern fand die Heimmannschaft gegen die Gäste aus Sattelbach zunächst schwer ins Spiel. Der Spielaufbau war zunächst durch Ungenauigkeiten geprägt, was den Gästen mit ihren schnellen Spitzen in die Karten spielte. Diese hätten in der 12. Minute durch „Mulle“ Gramlich mit Glück sogar in Führung gehen können. Ab Mitte der ersten Hälfte übernahm der SVW dann die Spielkontrolle. Nachdem Dylla noch am guten Torhüter Weber scheiterte, schloss Trainerkollege Christian Schäfer eine gute Kombination in der 34. Minute mit der 1:0-Führung ab. Drei Minuten später wertete der Schiedsrichter eine Abwehraktion zur allgemeinen Überraschung als gezieltes Rückspiel und entschied nach Dorns Ballaufnahme auf indirekten Freistoß aus neun Metern. Diese Chance nützte Mackamul und drosch den Ball unter die Latte. Dylla hatte in der 41. die erneute Führung auf dem Kopf, doch er verzog knapp.

Nach Wiederbeginn ging es dann Schlag auf Schlag. Der „Kaiser“ tanzte in der 47. Minute vier Gegner im Strafraum aus und vollendete zum 2:1. Der SVW wollte nun die Entscheidung und erhöhte zwei Minuten später durch Mo Dylla nach Noe-Flanke. In der 62. Minute beendete Christian Schäfer jede Diskussion über den Sieger und schweisste einen 25-Meter-Schuss unhaltbar in den Winkel. In der 69. ließ Sebastian Noe das 5:1 folgen, als er einen abgewehrten Schuss von Luca Schmitt per Kopf verwertete. Den Schlusspunkt setzte Christof Schäfer in der 84., der ebenfalls per Kopf erfolgreich war.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: