Adelsheim: RE muss notbremsen

(Symbolbild)

_(ots)_ Eine bislang unbekannte männliche Person hat den
Lokführer eines Regionalexpress mit Fahrtrichtung Würzburg –
Stuttgart am Sonntagmittag gegen 13:35 Uhr im Bahnhof
Adelsheim-Ost zu einer Schnellbremsung gezwungen.

Werbung
Der Lokführer fuhr zu diesem Zeitpunkt mit etwa 90 km/h in den Bahnhof ein und erkannte hierbei, wie eine männliche Person an der Bahnsteigkante saß und die Beine in den Gleisbereich baumeln ließ. Trotz einer sofort eingeleiteten Schnellbremsung kam der Regionalexpress mit der Zugspitze erst 50 Meter nach dem Bahnsteigende zum stehen. Die bislang unbekannte männliche Person entfernte sich bei Einleitung der Schnellbremsung aus dem Gefahrenbereich und flüchtete. Das
Bundespolizeirevier Heilbronn ermittelt nun wegen des gefährlichen
Eingriffs in den Bahnverkehr und nimmt sachdienliche Hinweise zum
Vorfall unter der Telefonnummer +4971318882600 entgegen.

Die Bundespolizei weist in diesem Zusammenhang daraufhin, dass
Aufenthalte im Gleisbereich lebensgefährlich sind. Die weiße Linie an
Bahnsteigen markiert den Sicherheitsabstand zum Gleis. Ein Aufenthalt
zwischen Bahnsteigkante und der weißen Linie ist verboten. Selbst bei
einer sofort eingeleiteten Notbremsung kommen Züge erst nach mehreren
hundert Metern zum stehen.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Werbung

Artikel empfehlen:

Drei Landräte tagen in Buchen

Von Tourismus über Ausbildung bis zur Schweinepest: Die Landräte des Dreiländerecks tagten in Buchen zu aktuellen Themen. (Foto: LRA) Buchen. (lra) Mit einer Präsentation zu [...]

„Hunde sprechen kein Deutsch“

Symbolbild (Foto: Pixabay) Seminar in Theorie und Praxis vom 25.05.2018 bis 27.05.2018 in Waldbrunn Körpersprache, Feinheiten und Kleingedrucktes (pm) Hunde sprechen kein Deutsch sie sprechen nicht einmal [...]

Deutlich gestiegene Preise für Eiche

 Bürgermeister Roland Burger, der Geschäftsführer der Forstlichen Vereinigung Odenwald-Bauland (FVOB) Helmut Schnatterbeck, Revierleiter Bernhard Linsler und Platzwart Jürgen Günther vor dem wertvollen Stamm aus dem [...]