Heilbronn: Gefährliche Verfolgungsfahrt

(Symbolbild)

_(ots)_ Mit mittelschweren Verletzungen musste ein 20-Jähriger nach einer
Verfolgungsfahrt durch Heilbronn in der Nacht zum Sonntag ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Werbung
Der Mann war mit seinem Audi TT auf der Gottlieb-Daimler-Straße unterwegs und fiel wegen seiner Fahrweise und einer defekten Rückleuchte an seinem Wagen auf. Als er recht flott den Kreisel an der Salzstraße umrundete und wieder auf die
Gottlieb-Daimler-Straße zurückfuhr, wollte ihn eine Polizeistreife
stoppen. Im Bereich einer Diskothek tat er zunächst so, als würde er
anhalten, doch dann gab er Gas und flüchtete wieder zurück bis zur
Salzstraße. Der verfolgende Streifenwagen fuhr mit einer
Geschwindigkeit von rund 150 km/h, trotzdem vergrößerte der Audi den
Abstand. An der Kreuzung Salzstraße/Karl-Wüst-Straße wollte der junge
Mann nach links in Richtung Neckargartach abbiegen. Dabei verlor er
die Kontrolle über sein Fahrzeug, das ins Schleudern geriet und gegen
einen Ampelmast prallte. Dabei elritt der Fahrer die Verletzungen.
Der entstandene Sachschaden wird auf deutlich über 10.000 Euro
geschätzt. Da der 20-Jährige eine ordentliche „Fahne“ hatte, wurde
ihm eine Blutprobe entnommen. Die Polizei sucht Zeugen und
Verkehrsteilnehmer, die während der Verfolgungsfahrt oder auch schon
davor von dem schwarzen Audi TT gefährdet wurden. Hinweise gehen an
die Verkehrspolizei, Telefon 07134 5130.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Werbung

Artikel empfehlen:

Drei Landräte tagen in Buchen

Von Tourismus über Ausbildung bis zur Schweinepest: Die Landräte des Dreiländerecks tagten in Buchen zu aktuellen Themen. (Foto: LRA) Buchen. (lra) Mit einer Präsentation zu [...]

„Hunde sprechen kein Deutsch“

Symbolbild (Foto: Pixabay) Seminar in Theorie und Praxis vom 25.05.2018 bis 27.05.2018 in Waldbrunn Körpersprache, Feinheiten und Kleingedrucktes (pm) Hunde sprechen kein Deutsch sie sprechen nicht einmal [...]

Deutlich gestiegene Preise für Eiche

 Bürgermeister Roland Burger, der Geschäftsführer der Forstlichen Vereinigung Odenwald-Bauland (FVOB) Helmut Schnatterbeck, Revierleiter Bernhard Linsler und Platzwart Jürgen Günther vor dem wertvollen Stamm aus dem [...]