Mosbacher Judoka schaffen Klassenerhalt

Letzter Kampf brachte die Entscheidung

Bild hinten v.l.: Niko Frankenbach, Kim Großkinsky, Robin Geistlinger, Daniel Seibel, Christian Clappier, Jan-Pierre Goldau, Tim Greiner
Vorne v.l.: Kai Großkinsky, Sascha Kirschen, Marius Nagel

Die Männermannschaft der Judoabteilung des TV Mosbach war sehr neugierig auf die Kämpfe in der Baden-Württemberg Liga, nachdem im letzten Jahr souverän der Meistertitel in der Badenliga erkämpft werden konnte.

Am ersten Wettkampftag wurde nach drei Niederlagen schnell klar, dass in dieser Klasse jeder Mosbacher an seiner Leistungsgrenze kämpfen musste, um in dieser höheren Klasse bestehen zu können. Die Männer trainierten im heimischen Dojo noch effizienter, zielorientierter und wettkampfbetonter als zuvor. In vielen Trainingseinheiten versuchte jeder Kämpfer noch „eine Schippe drauf zu legen“, lag man doch bisher auf dem letzten Tabellenplatz.
~

Werbung
~ Der zweite und letzte Wettkampftag in Offenburg entschied nun über den Verbleib in der Baden-Württemberg Liga. Leider waren verletzungsbedingt einige Kämpfer der Meistermannschaft immer noch nicht einsatzfähig. Durch die sehr guten Trainingskontakte mit dem benachbarten Judoverein aus Möckmühl konnte das Mosbacher Team um Trainer Niko Frankenbach mit zwei Gastkämpfern verstärkt werden.

Frankenbach und sein Team wollten das scheinbar aussichtslose Ziel „Klassenerhalt“ an diesem Tag unbedingt erreichen, auch wenn die Ausgangsposition eine denkbar ungünstige war. Nicht nur, dass die leichteste Gewichtsklasse bis 60 kg nicht besetzt war, so standen dem Trainer an diesem Tag nur sieben einsatzfähige Kämpfer zur Verfügung, während andere Mannschaften mit 15 und mehr Kämpfern anreisten.

Im ersten Wettkampf gegen Heidelberg/Mannheim lief es für die Mosbacher denkbar schlecht. Niko Frankenbach verletzte sich zu Beginn seines Kampfes so schwer, dass er mit dem Rettungsfahrzeug ins Krankenhaus verbracht werden musste. Dass dieser Mannschaftskampf verloren wurde, war in diesem Moment für die Mosbacher Kämpfer und mitgereisten Fans verständlicherweise nebensächlich.

Der nächste Wettkampf gegen die PS Karlsruhe musste unbedingt gewonnen werden, wenn die Chance auf den Klassenerhalt noch gewahrt werden sollte. Die Mosbacher begannen sehr konzentriert und konnten schnell mit drei Siegen starten. Auch bedingt durch das Nichtbesetzen einer Gewichtsklasse kamen die Karlsruhe jedoch zum Ausgleich. Im letzten Kampf musste die Entscheidung fallen. Die vielen schweißtreibenden Trainingseinheiten zeigten positive Wirkung und Mosbach verbuchte den ersten Mannschaftssieg für sich.

Der nächste Gegner, JC Ettlingen, musste ebenfalls besiegt werden, um das gesetzte Ziel zu erreichen. Wie im Kampf zuvor ging Mosbach wieder 3:0 in Führung und wieder stand es vor dem letzten Einzelkampf 3:3. Größer könnte die Last für den Mosbacher Judo-Kämpfer im letzten Kampf nicht sein. Angefeuert vom Rest der Mannschaft und auf den Sieg fokussiert gelang das fast unmöglich geglaubte. Mit Ippon (ganzer Punkt) wurde dieser Wettkampf gewonnen, was das 4:3 und den Klassenerhalt für die Mosbacher Judoka bedeutete.

Die Freude der Judoka über diesen Erfolg wurde noch größer, als der verletzte Trainer Niko Frankenbach, mit ruhig gestellter Schulter, kurz danach aus dem Krankenhaus wieder in der Wettkampfhalle ankam.

Er war sehr stolz auf „seine“ Jungs und gratulierte zum Erreichen des Klassenerhaltes.

 

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Mannschaftsbild1

Artikel empfehlen:

Besondere Gabe zum Feuerwehrfest

Bitte helfen Sie mit, NOKZEIT zu finanzieren! HLF 10 übergeben – Kameraden geehrt und befördert Das HLF der FFW Waldbrunn. (Foto: Hofherr) Waldbrunn.  Ein Feuerwehrfest [...]

25. Reit- und Springturnier beim RCHO

Bitte helfen Sie mit, NOKZEIT zu finanzieren! Mit Wertungsprüfungen für den Neckar-Odenwald-Kreis-Cup 2017**  (Foto: pm) Waldbrunn. Auch dieses Jahr haben sich wieder zahlreiche Reiter und [...]