Wertheim:  Hund reißt Rehbock

(Symbolbild)

(ots) Auf qualvolle Weise ist ein junger Rehbock am vergangenen
Wochenende im Gewann Reisberg bei Wertheim-Dertingen verendet. Das
Reh wurde offenbar durch einen freilaufenden Hund bis zur Erschöpfung
gehetzt und danach angefallen. Das Huftier war noch nicht tot, als
sein vierbeiniger Jäger begann, dessen Hinterläufe anzufressen. Ein
Jagdpächter fand den Kadaver des etwa zweijährigen Bocks am
Montagvormittag im Gebiet zwischen der Klosterbergstraße im
bayerischen Wüstenzell und Ellenberg bei Dertingen. Die Polizei sucht
nun den Halter des wildernden Hundes. Möglicherweise haben Wanderer
und Spaziergänger am Wochenende, insbesondere am Sonntag, auf den
nahe der bayerischen Grenze gelegenen Waldwegen, bzw. im Bereich von
Wüstenzell verdächtige Beobachtungen gemacht. Sachdienliche Hinweise
zu der Jagdwilderei nimmt die Polizei in Wertheim, Telefon 09342
91890, entgegen.

© www.NOKZEIT.de


Werbung

Artikel empfehlen:

Robinien verschwinden aus Kaltenbrunn

Bäume müssen aus Sicherheitsgründen gefällt werden Kaltenbrunn. (pm) Drei ortsbildprägende Robinien in Walldürn-Kaltenbrunn müssen am kommenden Montag gefällt werden. Nachdem bei einem Gewittersturm auffällig viele Äste [...]

B 37: Trunkener Fahrlehrer verursacht Unfall

(Symbolbild: Pixabay) Zwingenberg. (ots) Aufgrund eines auf die Fahrbahn gefallenen Holzstückes leitete ein 58-jähriger Fahrlehrer, der am Mittwochvormittag zusammen mit einer Fahrschülerin auf der B 37 [...]

SV Hettigenbeuern ehrt treue Spieler

Die geehrten Spieler Sebastian Arens und Marcel Rösinger mit dem Vorsitzenden Christoph Walter. (Foto: privat) Mitglieder, Freunde und Bürger feiern gelungenes Sportfest (sch)  Fußball stand [...]

3 Kommentare

  1. also es ist bekannt, dass es ein freilaufender Hund war, der das tier hetzte und anfraß,…jedoch weiss keiner wessen Hund, u auch zeugen gibt es nicht…der Autor dieses Textes hat mentale Fähigkeiten die weit über seine journalistischen hinaus gehen scheint mir

Kommentare sind deaktiviert.