Heidelberg: Schüler feierten auf der Neckarwiese

(Symbolbild)
Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

Ausgelassen und mit viel Alkohol

_(ots)_Insider sprechen von mehr Alkoholkonsum als in den letzten Jahren- feierten am Mittwoch Abiturienten und Realschüler gleichermaßen den Abschluss ihrer Prüfungen auf der Neckarwiese. Insgesamt waren mehr als 2000 Menschen -zwischen 15-16 Uhr war der Höhepunkt erreicht- auf der
Neckarwiese versammelt. Durch ständiges Kommen und Gehen wurden biszu 2500 Schüler gezählt.
Diese kamen nicht nur aus Heidelberg,
sondern auch aus vielen Städten des Rhein-Neckar-Kreises angefangen
von Neckarbischofsheim, Sinsheim, Wiesloch, Sandhausen, Eberbach,
Neckargemünd bis nach Mannheim, Weinheim und sogar aus Worms, um nur
einige zu nennen. Die ersten waren bereits kurz nach 11 Uhr auf der
„Partymeile“. Das Gros kam gegen 13 Uhr. Die Rettungskräfte von DRK
und DLRG hatten bis in die frühen Abendstunden alle Hände voll zu
tun, um total betrunkene Schülerinnen und Schüler medizinisch zu
betreuen. Insgesamt wurden über 30 Personen gezählt, die in den
Zelten beider Organisationen betreut wurden. Im Anschluss wurden sie
größtenteils von ihren Eltern vor Ort abgeholt. Zehn von ihnen hatten
sich derart ins „Koma“ getrunken, dass nur noch die Aufnahme in der
Kinderklinik oder in der Notaufnahme einer anderen Klinik in Frage
kam. Bereits um kurz nach 13 Uhr hatte das Feiern für einen
16-Jährigen ein jähes Ende gefunden. Mit über 1,6 Promille wurde er
in die Kinderklinik eingeliefert. Ein Schüler stürzte infolge seiner
Trunkenheit in den Neckar und musste von Rettungskräften geborgen
werden. Die Abschlussfeier war zudem von massiven „Ausfällen“
geprägt. Einerseits wird bereits seit Jahren eine zunehmende
Respektlosigkeit gegenüber Polizeibeamten beobachtet, was auch am
Mittwochnachmittag zu beobachten war. Darüber hinaus wurden die
Vorgärten, Hinterhöfe und Hausfassaden hemmungslos zum Urinieren und
dem Verrichten von noch „größeren Geschäften“ benutzt. In den späten
Nachmittagsstunden mussten noch weitere Polizeikräfte zur
Unterstützung angefordert werden, da die zunächst ausgelassene
Stimmung in Aggressivität umzuschlagen drohte. Durch die gezielte
Ansprache einzelner Gruppen wurde die Gefahr schließlich gebannt.
Größere Abwanderungsbewegungen setzten gegen 18.30 Uhr ein, ab 21.30
Uhr war die Neckarwiese praktisch schülerfrei. Viele zog es offenbar
noch in die Altstadt. Nach den derzeitigen Informationen scheint es
dort ruhig geblieben zu sein. Am Bismarckplatz kam es kurz nach 21
Uhr zu einer Körperverletzung. In einer Pressemitteilung mit
Zeugenaufruf wird darüber gesondert berichtet.
[affilinet_performance_ad size=468×60] Die sonstige Bilanz liest sich bislang entspannt. Erfahrungsgemäß ist jedoch in den darauffolgenden Tagen mit weiteren Anzeigen zu rechnen. Am Abend hatte die Polizei sechs Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz,
zwei Körperverletzungsdelikte registriert und drei Platzverweise
gegen überaggressive Schüler ausgesprochen. Darüber hinaus wurde kurz
nach 15 Uhr in der Uferstraße 26-Jähriger kontrolliert, der zur
Festnahme wegen eines vorliegenden Vollstreckungshaftbefehls
ausgeschrieben war. Er hatte eine Geldstrafe nicht bezahlt, weshalb
er in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert wurde. Die Polizei
inklusive Wasserschutzpolizei mit einem Polizeiboot, die
Rettungskräfte von DRK und DLRG sowie der Kommunale Ordnungsdienst
waren mit insgesamt 100 Personen im Einsatz. Auf die Polizei
entfielen 70 Einsatzkräfte.

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen: