DRK Buchen ehrt Mitglieder

Rückblick auf ein ereignisreiches Jahr zurück


Das Bild zeigt von links: stv. Kreisbereitschaftsleiterin C. Graseck, Vorsitzender Kurt Böhrer, Gottfried Burger, Kreisverbandspräsident Bürgermeister Roland Burger, Kreisbereitschaftsleiter Dominic Burger, Kassier Kevin Hefner, stv. Bereitschaftsleiter Pascal Böhrer, stv. Vorsitzender und Bereitschaftsleiter Steffen Horvath. (Foto: pm)

(pm) Zu ihrer Jahreshauptversammlung trafen sich kürzlich die Mitglieder des DRK Buchen.

Nach den Grußworten des kommissarischen ersten Ortsvereinsvorsitzenden Kurt Böhrer ließ dieser die Ereignisse des vergangenen Jahres Revue passieren.

Neben der Teilnahme am Blaulichttag, bei dem man vier Neumitglieder geworben hatte, waren die Teilnahme im Rahmen der Kinderhochschule Medizin, zwei Blutspendeaktionen mit insgesamt 120 Erstspendern und etwa 1.100 Spendenwilligen, der Stammtisch der Altersmannschaft sowie der Spieletreff Höhepunkte im erfolgreichen Berichtsjahr.

Darüber hinaus wurde mit der tatkräftigen Unterstützung vieler Mitglieder der Bereitschaftsraum in Eigenleistung komplett renoviert. Mit der Installation neuer Medientechnik und dem Anbringen vieler Ausbildungsplakate kann der Raum nun in vollem Umfang für die Dienstabende und Ausbildungen genutzt werden.

Außerdem fanden 2016 turnusgemäß die Wahlen der Bereitschaftsleitung statt. Nach drei Amtsperioden schieden der Bereitschaftsleiter Christian Wallner und sein Stellvertreter Dominic Burger aus den Ämtern um dem neuen Bereitschaftsleiter Steffen Horvath und dessen Stellvertreter Pascal Böhrer den Staffelstab zu übergeben.

Nach Kurt Böhrer berichtete Bereitschaftsleiter Steffen Horvath über ein arbeitsreiches Jahr mit zahlreichen Dienstabenden und Übungen sowie Teilnahmen an Aus- und Fortbildungen. 44 Sanitätswachdienste wurden geleistet und die „Helfer vor Ort“-Einsatzgruppe mit ihren aktuell 16 Mitgliedern wurde zu 90 Einsätzen alarmiert. Darunter befanden sich auch nicht alltägliche Einsätze wie eine verschüttete Person auf einem landwirtschaftlichen Anwesen, die Evakuierung einer Motorsport-Veranstaltung in Walldürn nach einem Starkregen-Ereignis sowie ein Wohnungsbrand in Götzingen im Herbst.

Nach deutlich über 20 Einsatzjahren wurde das alte Bereitschaftsfahrzeug aus wirtschaftlichen Gründen außer Dienst genommen. Die Konsequenz aus der Abmeldung des Fahrzeuges bestehe nun darin, dass dem DRK Ortsverein seitdem nur noch ein Einsatzfahrzeug zur Verfügung stehe, ließ Horvath die Versammlung wissen. Somit werde an ca. 45 – 50 Tagen im Jahr, überwiegend an den Wochenenden, auch der Rettungsdienst geringer besetzt, weshalb die HvO-Einsatzgruppe bei der Rettungsleitstelle abgemeldet werde. Das Ableisten der Sanitätswachdienste bei diversen Veranstaltungen sei laut Bereitschaftsleiter Horvath die wichtigste Einnahmequelle um laufende Kosten für das Einsatzfahrzeug, das Beschaffen von Einsatzkleidung sowie Verbrauchsmaterialien und Aus- und Fortbildungen zu finanzieren. Man müsse nun Konzepte erarbeiten, wie parallel zu einem Sanitätswachdienst die HvO-Einsatzgruppe einsatzbereit gehalten werden können, beendete Horvath seinen Bericht.





Der Kreisverbandspräsident Bürgermeister Roland Burger dankte nach der
Entlastung der Vorstandschaft in seinen Grußworten den Mitgliedern des Ortsvereins für ihren ehrenamtlichen Einsatz. In einem weiteren Grußwort dankte auch der Kreisbereitschaftsleiter Dominic Burger für die geleistete ehrenamtliche Arbeit und das Engagement der Mitglieder.

Da der bisherige Vorsitzende Matthias Rathmann aus persönlichen und beruflichen Gründen das Amt Anfang 2017 niedergelegt hatte, wählte die Versammlung Kurt Böhrer zu dessen Nachfolger.

Geehrt wurden anschließend Florian Scholl, Torsten Klement, Kevin Hefner und Mandy Tribus für ihre fünfjährige Mitgliedschaft. Dominic Burger wurde für 15 Jahre und Gottfried Burger für 30 Jahre Mitgliedschaft ausgezeichnet.

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen: