Flurbereinigung Osterburken-Schlierstadt abgeschlossen


 Offiziell abgeschlossen wurde mit einer Feierstunde das Flurbereinigungsverfahren Osterburken-Schlierstadt (HWS) in Anwesenheit der Vorstandsmitglieder der Teilnehmergemeinschaft mit Vorsitzendem Walter Hübl, des Ersten Landesbeamten Dr. Björn-Christian Kleih, Osterburkens Bürgermeister Jürgen Galm, des Vorsitzenden des Zweckverbandes Hochwasserschutz Seckach/Kirnau, Bürgermeister Thomas Ludwig, den Ortsvorstehern von Schlierstadt und Eberstadt, Jürgen Breitinger und Nico Hofmann, und Vertretern des Landratsamtes. (Foto: pm)

Osterburken-Schlierstadt. (pm) Endgültig abgeschlossen wurde im Juli das Flurneuordnungsverfahren Osterburken-Schlierstadt (HWS). Bei einer Abschlussveranstaltung mit dem Vorstand der Teilnehmergemeinschaft (TG) überreichte der Erste Landesbeamte des Neckar-Odenwald-Kreises Dr. Björn-Christian Kleih an den Vorsitzenden der TG Walter Hübl die unanfechtbare Schlussfeststellung dieses Verfahrens. Zuvor ging Bürgermeister Jürgen Galm auf gravierende Hochwasserschadensfälle vor dem Jahr 2000 ein, die der Grund für das Verfahren gewesen seien. Der deshalb 1997 gegründete Hochwasserschutzzweckverband habe dann Flussgebietsuntersuchungen im Bereich der Seckach und der Kirnau durchführen lassen und danach zahlreiche Hochwasserschutzmaßnahmen veranlasst. Im dem jetzt abgeschlossenen Verfahren sei daher unter anderem der Bau eines Hochwasserschutzdammes am Krummebach erfolgt. Bürgermeister Galm bedankte sich bei allen Beteiligten, besonders aber bei den Vorstandsmitgliedern der TG und den wohlwollend mitwirkenden Grundstückseigentümern. „Schlierstadt ist nun für das 100-jährige Hochwasser gut gewappnet und die öffentlichen Gelder sind zum Allgemeinwohl bestens eingesetzt“, so Galm.

Werbung

Die Grüße von Landrat Dr. Achim Brötel überbrachte anschließend Dr. Kleih, der das Verfahren nochmals Revue passieren ließ. Insbesondere wies er dabei auch auf die sonstigen Maßnahmen der TG hin wie die Verbesserung des Wege- und Radwegenetzes, die landschaftspflegerischen Maßnahmen wie die Pflanzung neuer Obstbäume und die Neuvermessung mit Neuordnung der Grundstücke. Die Ausführungskosten lagen bei rund 253.000 Euro, die mit einem Zuschuss von rund 192.000 Euro gefördert worden seien. Die Eigenmittel und den Landabzug übernahmen die Städte Osterburken und Buchen, sodass die Teilnehmer damit nicht belastet wurden. Dr. Kleih bedankte sich ausdrücklich bei allen Mitwirkenden für die langjährige gute und erfolgreiche Zusammenarbeit und den Willen der Vorstandsmitglieder und Teilnehmer, zum Allgemeinwohl beizutragen. Für den langjährigen Einsatz im Vorstand der TG überreichte er Walter Hübl, Dieter Häfner, Gertrud Heyder, Reiner Münch, Volker Wieland und Rudi Burkhardt als Dank und Anerkennung jeweils eine Ehrenurkunde des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, die jeweils von Minister Peter Hauk unterzeichnet war. „Mit Übergabe der Schlussfeststellung ist das Verfahren nun definitiv zu Ende“, so der Erste Landesbeamte.

Auch Schlierstadts Ortsvorsteher Jürgen Breitinger bedankte sich bei allen Mitwirkenden für das erfolgreiche Hochwasserschutzverfahren und vor allem bei den Bearbeitern des Verfahrens im Fachdienst Flurneuordnung und Landentwicklung im Landratsamt sowie den Vorstandsmitgliedern der TG. Ausblickend wies er noch auf das laufende Verfahren Osterburken-Schlierstadt (Ortslage) hin, für das er sich einen ebenso guten weiteren Verlauf wünsche. Ortsvorsteher Nico Hofmann, Eberstadt, freute sich auch über das erfolgreiche Flurneuordnungsverfahren und über das gute Zusammenwirken.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*