Wertheim: Erneut falsche Polizeibeamte

Am Montagabend, zwischen 19.15 und 19.30 Uhr, versuchte ein unbekannter Telefonbetrüger, der sich gegenüber einer 89-Jährigen als Polizeibeamter des Polizeireviers Wertheim ausgab, sich über das Vermögen der Frau zu erkundigen. Die Frau reagierte richtig und beendete das Gespräch. In diesem Fall war keine Telefonnummer des Anrufers auf dem Display erkennbar. Oftmals verwenden die Betrüger Telefonnummern die mit der örtlichen Vorwahl beginnen und mit 110 enden. Um sich vor solchen Betrugsmaschen „falscher Polizeibeamten“ zu schützen, raten das LKA Baden-Württemberg und das Polizeipräsidium Heilbronn:

Die Polizei ruft Sie niemals unter dem Polizeinotruf 110 an. Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie den Hörer auf. So werden Sie Betrüger los. Werden Sie misstrauisch bei Forderungen nach o schnellen Entscheidungen, o Kontaktaufnahme mit Fremden sowie o Herausgabe von persönlichen Daten, Bargeld, Schmuck oder Wertgegenständen. Wählen Sie die 110 und teilen Sie den Sachverhalt mit. Benutzen Sie nicht die Rückruftaste, da Sie sonst wieder bei den Tätern landen. Sprechen Sie am Telefon nicht über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse. Beraten Sie sich mit Ihrer Familie oder Personen, denen Sie vertrauen.

Werbung

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: