100 Biber im Neckar-Odenwald-Kreis

_ Bestellung der neuen Biberberater Markus Volk (2. v. l.) und Martin Kuhnt (3. v. l.) zusammen mit (v. l.) Fachdienstleiter Georg Pilgram, Biberberater Joachim Bernhardt, dem Ersten Landesbeamten Dr. Björn-Christian Kleih und Landrat Dr. Achim Brötel. (Foto:pm)

Zwei weitere Biberberater sollen Konflikte zwischen Mensch und Natur lösen

Mosbach. (pm) Die Biberpopulation im Neckar-Odenwald-Kreis wächst seit Jahren kontinuierlich. Derzeit wird sie auf rund 100 Tiere geschätzt. Darauf reagiert nun der Neckar-Odenwald-Kreis, indem er, zusätzlich zu dem schon 2016 bestellten Biberberater Joachim Bernhardt aus Buchen, nun mit Martin Kuhnt (Walldürn) und Markus Volk (Osterburken) zwei weitere Biberberater benannt hat. Die drei Berater werden ab Januar im Team die unausweichlichen Konflikte zwischen Menschen und dem Biber, der seinen Lebensraum konsequent nach seinen Bedürfnissen umgestaltet, moderieren und möglichst lösen. Damit soll Joachim Bernhardt entlastet werden.

Werbung

„Es spricht für unsere weitgehend intakte Natur, dass sich der Biber wieder im Landkreis ansiedelt hat. Aber wir sehen inzwischen auch, dass dies zu massiven Konflikten führt. Hier muss ein Ausgleich gefunden werden. Deshalb ist es gut, dass wir zwei weitere Biberberater gewinnen konnten, um hier als Ansprechpartner da zu sein und um rechtzeitig einzugreifen“, sagte Landrat Dr. Achim Brötel bei der offiziellen Bestellung zusammen mit dem zuständigen Fachbereichsleiter beim Landratsamt, Erster Landesbeamter Dr. Björn-Christian Kleih.

Martin Kuhnt ist seit Jahren aktiv im Biotopschutzbund Walldürn und hat für diesen die dortigen Bibervorkommen dokumentiert. Markus Volk ist Büroleiter bei der Forstbetriebsleitung Adelsheim und seit 2014 ehrenamtlicher Naturschutzbeauftragter im Kreis. Beide haben sich schon intensiv mit dem Thema Biber beschäftigt und Bernhardt bei mehreren Vor-Ort-Terminen begleitet. Auch werden beide an einem von der Akademie für Natur- und Umweltschutz Baden-Württemberg veranstalteten Qualifikationsseminar teilnehmen.

Zuständig sein wird Martin Kuhnt für Walldürn, Höpfingen und Hardheim, Markus Volk für die Stadt Ravenstein, die seit Jahren einen hohen Besatz an Bibern aufweist. Bernhardt bleibt für die übrigen Bereiche zuständig. Alle Biberberater arbeiten ehrenamtlich und werden sich gegenseitig vertreten.

Die Tätigkeit umfasst die Erarbeitung von Lösungen bei Konflikten zusammen mit den Betroffenen und die Beratung zu Präventionsmaßnahmen. Die Biberberater arbeiten dabei im Spannungsfeld zwischen den streng geschützten Tieren und den Wünschen der Betroffenen, die Auswirkungen des Bibers zu verringern.

Für Anfragen sind Joachim Bernhardt unter 06281/557117 und jobernhardt@web.de, Martin Kuhnt unter 06282/248452 und biberberater@kuhnt.eu sowie Markus Volk unter 06261/841074 und markus.volk@neckar-odenwald-kreis.de zu erreichen.

Werbeanzeigen

Artikel empfehlen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen