Langenelz bekommt Defibrillator

Die Verantwortlichen bei der Übergabe v.l. Michael Speckert (FFW), Volker Scheuermann (DRK), Holger Münch, Wolfgang Radauscher (DRK), OV Markus Späth, Holger Maier, Karsten Münch (FFW). (Foto: Liane Merkle)

Langenelz. (lm) Im Beisein von Holger Maier von der hestomed + helbig Medizintechnik GmbH & Co.KG sowie unter großer Resonanz seitens der Dorfgemeinschaft und mit deren Hilfe konnten Holger Münch in seiner Funktion als Abteilungskommandant der Freiwilligen Feuerwehr Langenelz sowie Ortsvorsteher Markus Späth den neuen Defibrillator vorstellen, der ab 14. April am örtlichen Feuerwehrgerätehaus installiert sein wird und dann allen Hilfesuchenden in Langenelz zur Verfügung steht.

Wie Holger Münch erläuterte, wolle man sich mit der Finanzierungsbeteiligung seitens der Feuerwehr für das gute Miteinander in Langenelz bedanken, das beim Jubiläum der Abteilungswehr im vergangenen Jahr besonders deutlich geworden war. Stolz sei man auch, dass mit der Installierung dieses lebensrettenden Geräts eine weiterer „weißer Fleck“ in der Mudauer Defi-Karte ausradiert werden konnte, für die die „Mobilen Retter“ so eifrig Werbung betreiben und dass der Standort am Feuerwehrgerätehaus bereits im Deutschen Defi-Kataster – das sich jeder per App aufs Smartphone laden kann – verzeichnet ist.

Mit der Vorstellung des neuen Geräts war eine erste Unterweisung durch Wolfgang Radauscher und Volker Scheuermann vom Deutschen Roten Kreuz für alle Interessierten – und das waren eine ganze Menge – im ehemaligen Rathaus verbunden, an die sich ein gemütliches Beisammensein anschloss.

Artikel empfehlen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen