Nur zwei Kinder waren gekommen

(Foto: Liane Merkle)

Zimmern. _ (lm)_ Von den sechs angemeldeten Ferienkindern waren nur Max Diefenbach und Vivian Eberle beim „Place de la Petanque“ der Zimmerner Boulefreunde erschienen, doch diese beiden Jugendlichen hatten nach einstimmiger Aussage von Rainer Kampfhenkel, Gerhard Gräf, Alfred Körbler und Norbert Tremmel genau das passende Gefühl für den richtigen Umgang mit den 720 Gramm-schweren Kugeln.

Das hatten die langjährigen Profis schon nach den ersten Würfen der beiden in Richtung „Schwein“ feststellen können. Offensichtlich hatten die beiden die vorausgegangene Theorie über das Reglement und die verschiedenen Wurftechniken aufgesaugt wie einen Schwamm.

So gestaltete sich der abschließende Wettkampf der beiden Newcomer gegen die vier langjährigen Boulefreunde, die normalerweise jeden Donnerstag ab 17 Uhr trainieren und spielen, besonders spannend und alle hatten ihren Spaß an dem Nachmittag.

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen: