Jugendliche erhalten oft Alkohol

(Symbolbild)

„Testkäufer“-Aktion von Landratsamt und Polizei

Neckar-Odenwald-Kreis.  (pm) Zum wiederholten Male wurden im Rahmen der Kommunalen Kriminalprävention Alkoholtestkäufe durchgeführt. In Begleitung von Polizeibeamten des Polizeipräsidiums Heilbronn waren jugendliche Testkäufer des Landratsamtes Neckar-Odenwald-Kreis unterwegs, um zu prüfen, ob im Kreis beim Verkauf von alkoholischen Getränken das Jugendschutzgesetz eingehalten wird.

Aufgesucht wurden insgesamt 68 Verkaufsstellen im gesamten Kreisgebiet, darunter 47 Supermärkte und Discounter, 17 Tankstellen und vier Getränkehandlungen. Dabei wurden 21 Verstöße festgestellt. Die Beanstandungsquote lag somit bei 30 Prozent.

Einige der Verkäuferinnen und Verkäufer machten nicht zum ersten Mal die Erfahrung eines Testkaufs, die übrigen waren sichtlich überrascht. Bei einigen wenigen folgte der Überraschung bald die Ernüchterung: Das Verkaufspersonal, das sich falsch verhalten hat, muss mit einer empfindlichen Geldbuße rechnen.  

Insgesamt zeigten sich die Verantwortlichen der Kommunalen Kriminalprävention, die die Testkäufe initiiert haben, zufrieden: „Das Ergebnis der diesjährigen Testkäufe zeigt uns, dass sich die Inhaber der Märkte und Tankstellen mit dem Thema beschäftigen.“  

Dennoch besteht auch weiterhin Handlungsbedarf. Auffallend ist, dass der Verkauf zu Beginn meist ordnungsgemäß verläuft und der Ausweis verlangt wird. Allerdings errechnet das Verkaufspersonal das Alter manchmal falsch und gibt den Alkohol bereitwillig heraus. Ein Grund für dieses Verhalten sehen die Verantwortlichen bei Polizei und Landratsamt im Zeitdruck, dem das Personal an den Kassen ausgesetzt ist.

Die Verkäuferinnen und Verkäufer wurden deshalb nochmals eindringlich darum gebeten, sich für die Ausweiskontrolle die nötige Zeit zu nehmen und vor allem auf die vorhandenen Hilfsmittel wie die Displayanzeige an der Kasse zurückzugreifen, die eine korrekte und schnelle Altersberechnung erleichtern. Weitere Testkäufe sind in jedem Fall geplant.

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen: