Viel Arbeit im Jubiläumsjahr der KaGeMuWa

Unser Bild zeigt von links: Helmut Korger jr., Gundi Link-Di Lenarda, Angelo Di Lenarda, Simone Ruef und Ralf Lorenz. (Foto: Liane Merkle)

Mudau. (lm) Ein ereignisreiches und lebendiges Vereinsjahr liegt hinter der inzwischen 66 Jahre alt gewordenen „Karnevalsgesellschaft Mudemer Wassersucher“ (KaGeMuWa). Das belegten auch die eigens erstellte Chronik, als auch die Berichte bei der Jahreshauptversammlung.

Zu bewältigen war dies nur durch das große ehrenamtliche Engagement der Vorstandsmitglieder mit ihren zahlreichen Helfern, Gönnern und Unterstützern, betonte 1. Vorsitzender Helmut Korger jun. Sein besonderer Willkommensgruß galt neben einer stattlichen Zahl von Mitgliedern den Ehrenmitglieder Arthur Stuhl und Klaus Dambach, Gerhard Sammet in Vertretung des Ortschaftsrates sowie Ehrenschatzmeister Rolf Link.

Wie der Vorsitzende weiter ausführte, könne man aktuell auf 656 Mitglieder stolz sein, davon 18 Ehrenmitglieder. Aufgrund seiner zukunftsweisenden Nachwuchsarbeit stehe der Traditionsverein auf gesunden Füßen, ließ er die Anwesenden wissen.

Das neue Konzept „Faschenaachtsstadl“ sei sehr gut angenommen worden und für die Garden konnte man in der Aula der örtlichen Schule einen Trainingsraum organisieren. Dafür gelte es der Gemeindeverwaltung und Rektor Jochen Schäfer zu danken.

Als besonderes Erlebnis nannte der 1. Vorsitzende den Empfang bei Kanzlerin Angela Merkel im Bundeskanzleramt in Berlin (NZ berichtete).

Simone Ruef und Markus Wellm in ihren Funktionen als Schriftführer resümierten in ihren ausführlichen Berichten die Inhalte der vergangenen Kampagne unter dem Motto „66 Johr KaGeMuWa“ mit zahlreichen Gästen bei der Jubiläumsfeier und dem Ordensfest.

Erinnert wurde auch an die Faschenachtseröffnung mit der Suche nach dem „Eau de Mudagne“ und Vereidigung des Wassersucherrates und Jungwassersucherrates. Als Highlight galten wieder die beiden Prunksitzungen mit einer Vielzahl an eigenen Tänzen und Wortbeiträgen und natürlich das Mitwirken der Mudauer Trachtenkapelle um Ralph Müller.

Den Jahresverdienstorden erhielt Bernhard Breunig für seine besonderen ehrenamtlichen Verdienste für die KG. Weiter Erwähnung fanden die Kinderprunksitzung, das Spreißelesvokaafe, der Rouschemondach mit Rathausstürmung, Umzug und Apres-Zug-Party in der Odenwaldhalle, Faschenachtsverbrennung, die Teilnahmen an weiteren Veranstaltungen und Umzügen.

Überdies hatte man eine gemeinsame Winterwanderung, Weihnachtsfeier, Gerümpelturnier durchgeführt am und Vereins-Vergleichsschießen teilgenommen. Eine Hommage an die demnächst geschlossene „Rose“ schloss sich in Gedichtform an. Trotz erheblicher Ausgaben konnte Kassenwart Rolf Link über einen zufrieden stellenden Kassenstand berichten, ehe Florian Stuhl für die Präsidenten über die Prunksitzung und Jubiläumsfeier berichtete.

Ebenfalls positiv fiel das Resümee von Michelle Korger zur Kinderprunksitzung aus. Gelungene Auftritte und Vorführungen sowie zufriedene Mitwirkende waren der Lohn für Leah Jaksch-Hafner und Anna Dambach als Trainerinnen der Minigarde, Magdalena Link für die Prinzengarde, Carina Kistner für die Wassersuchergarde und Ralf Späth für den Jungwassersucherrat mit ihren unzähligen Probenstunden und persönlichem Engagement.

Viel Arbeit und Organisationstalent hatte Harald Lorenz als Verantwortlicher des großen Fastnachtsumzuges aufzubringen, um nach der Aprés-Zug-Party vermelden zu können: „Alles reibungslos verlaufen“.

Nachdem für die Kassenprüfer Anna Dambach eine korrekt geführte Vereinskasse bescheinigt hatte, erfolgte die einstimmige Entlastung der gesamten Vorstandschaft als Dankeschön für das enorme Arbeitspensum.

Ein besonderes Dankeschön für die engagierte Arbeit des 1. Vorsitzenden Helmut Korger jr. kam für alle Vereinsmitglieder von Ralf Lorenz mit der Übergabe eines von Kanzlerin Angela Merkel unterschriebenen Fotos der Vereinsvertreter im Kanzleramt.

Für den Ortschaftsrat hob Gerhard Sammet die Bedeutung der KaGeMuWa in Sachen Traditionspflege und Verbreitung des heimischen Brauchtums hervor und dankte auch namens der örtlichen Vereine für das gute Miteinander.

Als anstehende Veranstaltungen nannte der 1. Vorsitzende Helmut Korger jun. das Vereinsvergleichsschießen in Mudau, die Narrenring-Hauptversammlung in Glashofen, das Ehrenamtsevent in Dallau, die eigene Grillparty und das Ordensfest am 23. November 2019 und 14. November 2020.

Mit einem dreifachen „Mudi – Hajo“ endete die Versammlung.

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen: