Heiße Phase im Kommunalwahlkampf eingeläutet

Symbolbild

(pm) Dieser Tage trafen sich die Mitglieder der Jungen Union Neckar-Odenwald-Kreis, um sich auf den Endspurt der Kommunalwahl vorzubereiten. Hierzu lud die Kreis-JU alle Kandidaten und Kandidatinnen unter 35 Jahren ein, die auf den CDU-Listen für die Kommunalwahlen antreten.

Kreisvorsitzender Tobias Leibfried begrüßte die Teilnehmer und führte in die Thematik ein. Es sei wichtig, dass sich junge Menschen kommunalpolitisch engagieren wollen. Die Altersstruktur in den Gemeinde- und Ortsschafträten spiegle oftmals nicht die Gesellschaftsstruktur wieder. Dennoch benötige man als junger Kandidat auch Zeit, um sich in das vielseitige Aufgabenfeld einer Gemeinde einzuarbeiten.

Um dies zu erleichtern waren bei dem Treffen Minister Peter Hauk und Bürgermeister Markus Haas (Waldbrunn) bei der JU zu Gast. Der CDU-Landtagsabgeordnete erläuterte die Verzahnung der Landes- zur Kommunalpolitik.

Die meisten Gemeinden im Neckar-Odenwald-Kreis finanzieren sich zum Großteil durch den kommunalen Finanzausgleich. Weiterhin erhalten die Gemeinden auch Anteile an der Einkommens- und Umsatzsteuer. Bei investiven Projekten unterstützt das Land die Gemeinden mit Projektzuschüssen in vielen Aufgabenbereichen. Gerade im investiven Bereich sind Gemeinderäte gefordert die Kommune zukunftsfähig zu gestalten und die oftmals wenigen vorhandenen Mittel zielgerichtet einzusetzen.

Bürgermeister Haas klärte über die Unterschiede von freiwilligen und Pflichtaufgaben auf. Eine Gemeinde ist per Gesetz zur Erledigung von mehreren Aufgaben verpflichtet. Als Beispiel nannte er die zeitgemäße Ausstattung der Feuerwehren sowie Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung. Um die Aufgaben der Gemeinden langfristig zu gewährleisten, sei der Einsatz der Gemeinderäte sehr wichtig.

Die Kommunalpolitik sei die Paradedisziplin ehrenamtlichen Einsatzes und hier benötige es junge Menschen, die Verantwortung zum Wohle der Allgemeinheit übernehmen möchten.

Die Kreisgeschäftsführer von JU und CDU, Fabian Berger und Jan Inhoff, gaben den Kandidaten noch Tipps für die heiße Wahlkampfphase. Abschließend diskutierte die Runde über die unterschiedlichen Aufgaben in den jeweiligen Kommunen und die Kommunalpolitik im Allgemeinen.

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen: