Mitglieder der FFW Einbach geehrt

(Foto: Liane Merkle)

Doppeljubiläum – 80 Jahre Freiwillige Feuerwehr und 40 Jahre Jugendwehr

Einbach. (lm) Dass die Einbacher nicht nur beim Dienst am Nächsten den sprichwörtlichen Blick fürs Wesentliche haben, sondern genauso auch beim Feiern, bewiesen sie eindrucksvoll während der beiden Festtage zum Doppelgeburtstag „80 Jahre Freiwillige Feuerwehr und 40 Jahre Jugendwehr“.

Nach einem Samstagabend mir der Musikband „Mahlwerk“ fanden sich die Kameraden und Kameradinnen der Abteilungen Einbach und Waldhausen unter ihrem gemeinsamen Abteilungskommandanten Florian Weber zum Festgottesdienst in Waldhausen und danach zum Weißwurstessen auf dem Einbacher Schulhof ein, bevor der stellvertretende Kreisbrandmeister Frank Fischer zusammen mit Buchens Stadtkommandant Andreas Hollerbach, dessen Stellvertreter Friedbert Rösch, Abteilungskommandant Florian Fischer und Benjamin Laber als Beigeordneter der Stadt Buchen Ehrungen langjähriger und verdienter Floriansjünger durch das Land Baden-Württemberg mit dem Feuerwehrehrenzeichen vornahmen.

Gemäß der Ankündigung von Florian Weber, dass „alle zusammen kräftig feiern und keine langen Reden wollen“, überbrachten die Grußwortredner Glückwünsche für die beiden Einbacher „Geburtstagskinder“ und betonten dabei, dass die glücklicherweise noch immer schlagkräftige örtliche Wehr auf eine gute Zeit zurückblicken könne, die geprägt sei vom Dienst am Nächsten.

Dabei wurde auch hervorgehoben, dass die Freiwilligen im Feuerwehrdienst als echte Staatsdiener gelten. Ortsvorsteher und Ehrenkommandant Henn ergänzte lobend die interne überaus schnelle Whatsapp-Gruppe „Waldbach“ und dankte allen Aktiven, vor allem Ehrenkommandant Heini Schäfer im Namen der Einbacher Bevölkerung für ihren wertvollen Dienst. „Was treibt Menschen an, diesen oft gefährlichen Dienst in ihrer Freizeit auszuüben“, fragte Fischer, der zu dem Ergebnis kam, es sei das ureigenste Bedürfnis des Menschen, seinen in Not geratenen Mitmenschen zu helfen.

Hinzu käme in kleinen Dörfern wie Einbach noch die wichtige Aufgabe, das kulturelle Miteinander lebendig zu halten. Fischer meinte außerdem, dass man im ländlichen Raum noch immer auf genug Freiwillige bei den Feuerwehren stolz sein könne, es fehle lediglich an Personen, die Verantwortung im Führungsbereich übernehmen wollen. Darum sein Appell an alle: „Stellt euch den Führungsaufgaben. Macht es einfach, ihre werdet gebraucht!“

Mit dem Feuerwehrehrenzeichen in Bronze für 15 Jahre Feuerwehrdienst wurden ausgezeichnet Michael Egenberger, Daniel Schellig, Stefan Schelling, Christian Scholl und Florian Weber aus Waldhausen sowie Manfred Frankhauser, Fabian Henn, Jochen Kraus und Manuel Mairhofer aus Einbach. Die Würdigung mit dem Feuerwehrehrenzeichen in Silber erhielt für 25 Jahre Dienst am Nächsten Alexander Leix aus Waldhausen und für unglaubliche 40 Jahre im Dienste der freiwilligen Feuerwehr Einbach erhielt Dieter Henn das Feuerwehrehrenzeichen aus Gold.

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen