150 Jahre Waldgenossenschaft Bofsheim

Minister Peter Hauk überbringt Glückwünsche

Osterburken/Bofsheim. (pm) In diesem Jahr begeht die Waldgenossenschaft Bofsheim ihr 150- jähriges Bestehen. Die Genossenschaft umfasst heute über 300 Hektar Privatwald, die Genossenschaftsmitglieder halten jeweils ideelle Anteile.

Der Minister für Ländlichen Raum, Peter Hauk, überreichte dieser Tage eine Urkunde, mit der das Engagement der Genossenschaft gewürdigt wurde. In den vergangenen Jahrzehnten habe man mit Weitblick und Bedacht die Bewirtschaftung innerhalb der Genossenschaft angegangen und dabei vorbildlich zum Umweltschutz beigetragen, so Hauk.

Im Beisein der Bundestagsabgeordneten Nina Warken ging Hauk auf die derzeitige Lage der Wälder im Land ein. Der Borkenkäferbefall und die Trockenheit setze aktuell die Waldbesitzer und Förster in erhöhte Alarmbereitschaft, wichtiger denn je seien deshalb Lösungen die gemeinschaftlich erarbeitet werden, so der Forstminister.

 Es gelte die Zeichen des Klimawandels stets im Blick zu halten und die Auswirkungen von Trockenheit mit neuen Aufforstungen zu kompensieren, waren sich die beiden anwesenden Abgeordneten, Bürgermeister Galm, Kreisforstamtmann Heid sowie Waldmeister Uwe Schweizer einig.

So war beispielsweise im letzten Jahr besonders die Fichte im Bauland vom Borkenkäferbefall betroffen, wie Revierförster Heid bestätigte. Derzeit könne man aber erfreulicherweise vor Ort einen Befallsrückgang verzeichnen. Hauk  sieht in der Waldgenossenschaft Bofsheim die rund 170  Waldeigentümer, trotz künftig einschneidender Veränderungen im Waldbestand, bestmöglich versorgt.

Abschließend bedankte er sich bei allen Beteiligten für die geleistete Arbeit und wünschte weiterhin gutes Wachstum und unfallfreie Arbeitsabläufe innerhalb der Wälder.

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen