Warken im Bundesvorstand der Frauen Union

Nina Warken MdB (links) gemeinsam mit FU-Mitglied Hedwig Lanig (Bad Mergentheim) auf dem 33. Bundesdelegiertentag der Frauen Union (FU) der CDU Deutschlands in Leipzig. (Foto: pm)

Leipzig. (pm) Die Bundestagsabgeordnete Nina Warken (CDU) wurde auf dem 33. Bundesdelegiertentag der Frauen Union (FU) der CDU Deutschlands in Leipzig, an dem rund 400 Mitglieder teilnahmen, als Beisitzerin mit 85,11 Prozent in den Bundesvorstand der FU gewählt worden.

„Ich habe jetzt zum ersten Mal für den Bundesvorstand kandidiert, dass das auf Anhieb geklappt hat, freut mich natürlich riesig. Für das mir entgegengebrachte Vertrauen bin ich sehr dankbar“, sagte die 40-jährige Rechtsanwältin.

Insbesondere den Themen Innere Sicherheit, Integrationspolitik, Mittelstand, Familie und Ehrenamt hat sich Warken, die Integrationsbeauftragte der CDU/CSU-Bundestagsfraktion ist und gemeinsam mit dem hessischen Innenminister Peter Beuth den Bundesfachausschuss Innere Sicherheit der CDU Deutschlands leitet, verschrieben. Seit 2004 ist Warken Stadträtin in Tauberbischofsheim, seit 2015 ebenfalls im Ehrenamt Präsidentin der Landesvereinigung Baden-Württemberg des Bundesamtes Technisches Hilfswerk (THW).

Warken: „Die Innere Sicherheit, das Bedürfnis, gut und sicher leben zu wollen, hat bei den Bürgerinnen und Bürgern einen unverändert hohen Stellenwert. Und der Union wird nach wie vor eine große Kompetenz in diesem Bereich bescheinigt.

Als leidenschaftliche Innenpolitikerin möchte ich auch die Frauen Union hier klar positionieren.“

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen