Niederlagenserie der PiranHAs

Symbolbild

26:31 Heimniederlage gegen HSG Bad Wimpfen/Biberach

 
Neckarelz.  (mb) Nach der Niederlage gegen die zweiten Mannschaft des STB Horkheim am vergangenen Wochenende, wollten es die Neckarelzer Herren an diesem Sonntag wieder besser. Mit der HSG Bad Wimpfen/Biberach hatte man allerdings keinen einfachen Gegner zu Gast.
 
Das musste man in den ersten Minuten dann auch direkt erfahren, als die Gäste schnell auf 0:2 vorlegten. Bis zum 2:4 blieb man in Schlagdistanz, eine Vielzahl an individuellen Fehler in Angriff sowie die Auswahl schlechter Wurfmöglichkeiten erlaubte der HSG dann allerdings auf 2:6 davonzuziehen. Auch eine Auszeit, in der Trainer Pejic seine Mannen lautstark wachrütteln wollte, brachte nicht die gewünschte Veränderung. So gelang der nächste Treffer erst zum 3:8 (10. Minute).
 
Nach dem Treffer der Gäste zum 4:9 sahen sich die PiranHAs einer doppelten Unterzahlsituation gegenüber. Diese konnte man ausgeglichen gestalten, ehe auch die HSG zwei Zeitstrafen abzusitzen hatte. In dieser Phase fand man nun besser in die Partie und konnte durch drei Treffer in Folge, erzielt durch M. Halder und R. Liegler, bis auf 8:10 verkürzen.
 
Für alle unverständlich, geriet das Spiel der HA dann jedoch wieder mehr als ins Stocken und die Gäste aus der Stauferstadt erzielten binnen drei Minuten fünf Treffe zum 9:15, sodass bereits die zweite HA-Auszeit fällig wurde. Immerhin verkürzte man den Rückstand bis zur Pause auf 14:19.
 
Mit Beginn der zweiten Hälfte zeigten die Neckarelzer Spieler ihr übliches Spiel in eigener Halle. Gestützt auf eine gute Abwehrleistung mit soliden Paraden der Torhüter, wurde der Ball schnell nach vorne getragen. So schloss die HA binnen kurzer Zeit – forciert durch einen Dreierpack von L. Halder – zum 18:19 in der 34. Minute auf. Eine Zeitstrafe gegen die Heimmannschaft brachte das bis dahin verbesserte Spiel jedoch schnell wieder zum Erliegen und die Gäste setzten sich auf 18:21 ab.
 
In den folgenden zehn Minuten sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel. Der Rückstand der Gastgeber blieb konstant, da die PiranHAs immer wieder unüberlegt und vorschnell abschlossen. Eine weitere Ergebniskosmetik gelang erst zehn Minuten vor dem Ende gelingen (24:26).

Im Schlussabschnitt häuften sich dann jedoch nochmals die Fehler, die von den Gästen konsequent bestraft wurden. Folgerichtig stand beim Schlusspfiff ein 26:31 auf der Anzeigetafel.
 
In der spielfreien Woche muss sich das Team sammeln, die drei schlechten Spiele analysieren, um die Fehlerquellen zu beseitigen. Denn auch die nächste Aufgabe, am 21. Dezember, gegen den SV Heilbronn am Leinbach, wird eine schwere Kiste!
 
Für die HA Neckarelz:
Tobias Rüdele, Maximilian Irouschek (beide Tor); Christoph Pischel (1), Robin Jax, Michael Brauch, Robin Liegler (4), Marco Liegler, Matthias Halder (9/2), Johannes Riedinger, David Jax, Dominik Deschner (1), Lukas Halder (6), Rene Weimann (5/2)
 
 

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen