»Weil dieser Beruf Zukunft hat«

 Reinhold Müller (l.) und Nikolay Fritze sind am BBW in die Ausbildung zum Fachinformatiker gestartet. (Foto: pm)

Berufsbildungswerk: Neue IT-Ausbildung zum Fachinformatiker bietet vielfältige Inhalte

Mosbach.  (al) Die ersten Aufträge sind schon da: „Wir betreuen bereits viele Computer innerhalb unseres Berufsbildungswerks“, erzählt IT- Ausbilder Dr. Gernot Haager vom BBW Mosbach-Heidelberg. Updates einpflegen, Programme installieren und noch einiges andere übernehmen angehende Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung. Außerdem kümmern sie sich um die Präsentations- und Veranstaltungstechnik.

Die neue Ausbildung zum Fachinformatiker ist am BBW-Standort Mosbach im September gestartet – und sie stieß von Anfang an auf große Nachfrage. „Wir haben im September mit zwölf Teilnehmern begonnen“ berichtet Haager. Damit hatte der Bereich Fachinformatik im BBW im Vergleich zu anderen Berufen die meisten Anmeldungen. Das Berufsbildungswerk (BBW) Mosbach-Heidelberg macht Ausbildungsangebote für junge Menschen mit besonderem Förderbedarf in über 20 Berufen.

Der erfolgreiche Start der IT-Ausbildung am BBW spiegelt einen allgemeinen Trend wider, wie Haager erklärt: „Jugendliche sind zunehmend an computergestützten Tätigkeiten interessiert.“ Dazu zählt Haager auch die Ausbildung zum Kaufmann/-frau für Büromanagement, die das BBW seit zweieinhalb Jahren anbietet und die ebenfalls stark nachgefragt wird. Im Schnittbereich zwischen den beiden Berufsfeldern möchte das BBW schon zum Ausbildungsjahr 2020/21 das Berufsfeld E-Commerce als Vorfördermaßnahme anbieten. Ein entsprechendes Ausbildungsangebot soll folgen.

In der IT-Ausbildung erwerben die Auszubildenden zunächst Grundkenntnisse. Sie lernen Hardwarekomponenten und Programmiersprachen kennen, Software installieren oder Netzwerke zu betreiben. Später kommen eigene Programmieraufträge hinzu. Neben aller Theorie legen Haager und sein Kollege Olaf Groh großen Wert auf berufliche Praxis. Dazu gehört nicht nur, dass sich die Auszubildenden selbst um die IT-Infrastruktur des BBW kümmern. Die Ausbilder suchen auch den Kontakt zu Firmen aus der Region. „Gerade mittelständische Firmen benötigen oft Unterstützung, wenn es etwa darum geht, Programme oder Formulare zu testen“, weiß Haager. „Das ist für uns ein mögliches Tätigkeitsfeld.“ Weitere Kooperationen sind in Planung. Auch eine eigene Übungsfirma haben die BBW-Auszubildenden bereits ins Leben gerufen: die virtuelle Konditorei Cake-Factory.

Die Vielfalt in der Ausbildung kommt bei den Teilnehmern gut an. Für Reinhold Müller wurde mit dem Start in die IT-Ausbildung ein Traum war. „Ich habe schon früh damit angefangen, Computer aufzurüsten“, berichtet Müller, der nach seiner Ausbildung am liebsten freiberuflich als IT-Spezialist arbeiten würde.

Für die Ausbildung zum Fachinformatiker hat er sich auch entscheiden, „weil dieser Beruf Zukunft hat“. Seine Erwartungen hat die Ausbildung bisher voll erfüllt. „Ich lerne hier gleich mehrere Programmiersprachen und habe Schule und Ausbildung unter einem Dach. Perfekt!“

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen