Keine Zeit für Schadenfreude

(Foto: pm)

MdB Charlotte Schneidewind-Hartnagel zum angekündigten Rückzug der CDU-Vorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer

Berlin.  Heute morgen kündigte die CDU-Vorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer sowohl ihren Verzicht auf die Kanzlerinnenkandidatur an und erklärte gleichzeitig, dass sie auch den Parteivorsitz abgeben will. Vorausgegangen war die Wahl des FDP-Kandidat Thomas Kemmerich zum Ministerpräsidenten von Thüringen unter anderem mit den Stimmen der AFD und das schlechte Krisenmanagement der Saarländerin.

Die Bundestagsabgeordnete Charlotte Schneidewind-Hartnagel von Bündnis 90/Grüne kommentiert den Rücktritt:
„Ich wünsche Annegret Kramp-Karrenbauer persönlich alles Gute. Jetzt ist nicht die Zeit für Schadenfreude und Häme. Es liegen sicher harte Tage hinter ihr.

Dass die Vorsitzende der größten Regierungspartei über die Heimtücke der AfD und destabilisierende Spielchen von Faschisten wie Björn Höcke stolpert, zeigt, wie dramatisch die Situation für das ganze Land ist.

Mit ihrem Rückzug wird kein Problem gelöst, und es besteht die Gefahr eines größeren Machtvakuums. Die instabile Situation in Thüringen darf nicht auf Deutschland übergreifen. Bundesweit sind alle Parteien gefragt, sich klar, eindeutig und verlässlich von der AfD zu distanzieren und jegliche wie auch immer geartete Form der Zusammenarbeit zu unterlassen. Die CDU muss sich auf ihre christlichen und sozialen Wurzeln besinnen. In Thüringen muss die Partei klären, wie sie unter den gegebenen Bedingungen eine stabile Regierung tragen kann.“

Quecksilber-Alarm auf Sondermülldeponie » NOKZEIT
Umwelt

Quecksilber-Alarm auf Sondermülldeponie

Auf dem Werksgelände der HIM GmbH am Standort der Sonderabfalldeponie Billigheim wurde im Zuge der Umgebungsüberwachung per Biomonitoring ein erhöhter Quecksilbergehalt festgestellt. Betroffen sind hauptsächlich Messpunkte auf dem Gelände der Deponie, aber auch zwei Messpunkte im nahen Umfeld. […]

Naturschutzfonds finanziert Feuchtbiotop » NOKZEIT
Top

Naturschutzfonds finanziert Feuchtbiotop

Im Auftrag des Regierungspräsidiums Karlsruhe wurde in Rosenberg-Hirschlanden seit Mitte Oktober 2022 auf neu erworbenen landeseigenen Flächen ein Quellzufluss der Rinna aus seiner naturfernen Verbauung befreit.

In der neu gestalteten flachen Rinne kann sich nun wieder ein kleiner naturnaher Bachlauf mit seinen typischen Pflanzen und Tieren entwickeln. Gleichzeitig wurde eine neue Struktur in der Landschaft geschaffen, die einem vielfältigen Landschaftsbild zu Gute kommt. […]

Von Interesse

FFW-Limbach-Lehrgang Gruppenführer.
Gesellschaft

Grundlagen für Feuerwehr-Karriere

Vielfältige Aus- und Fortbildungen wurden auch in diesem Jahr von Kameraden aus den sieben Abteilungen der FFW Limbach absolviert.

Bürgermeister Thorsten Weber und Kommandant Karl Wendel ließen es sich nicht nehmen, allen Feuerwehrkameraden im Limbacher Feuerwehrhaus persönlich für ihre Bereitschaft herzlich zu danken und für zum jeweiligen Bestehen herzlich zu gratulieren. […]