Auswirkungen von Corona auf Osterburken

Liebe Bürgerinnen und Bürger von Osterburken, Hemsbach, Schlierstadt und Bofsheim, die aktuelle Ausbreitung des Corona-Virus ist Anlass für die Stadtverwaltung, Maßnahmen zu ergreifen um die Ausbreitung des Virus hinauszuzögern und zu verlangsamen.
Aus diesem Grund werden ab Dienstag, 17. März 2020 und bis auf weiteres sämtliche städtischen Veranstaltungen und die Übungen der Feuerwehr auf unbestimmte Zeit verschoben.
Die Nutzung der städtischen Hallen und Schwimmbäder wird ebenfalls, entsprechend der Empfehlungen der fachlichen Stellen, ab Dienstag, 17. März 2020 untersagt.

Wie außerdem am Freitag von der Landesregierung bekanntgegeben wurde, werden alle Schulen und Kindergärten bzw. Kindertageseinrichtungen ab Dienstag, 17. März 2020 geschlossen.
Eine Notfallbetreuung in den Kindertagesstätten, Kindergärten, den Schulen und auch in der Verlässlichen Grundschule an der Gemeinschaftsschule am Limes wird eingerichtet. Voraussetzung für die Notfallbetreuung ist, dass beide Erziehungsberechtigte (sofern nicht alleinerziehend) in „systemkritischen Berufen“ tätig sind, also insbesondere in der Gesundheitsversorgung, in der Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit, im Katastrophenschutz, in der Sicherstellung der öffentlichen Infrastruktur (Telekommunikation, Energie, Wasser, ÖPNV, Entsorgung) sowie in der Lebensmittelbranche.
Das Formular zur Anmeldung Ihres Kindes zu dieser Notfallbetreuung haben wir hier eingestellt.
Falls Ihnen das Ausfüllen des Formulars nicht möglich ist, bitten wir Sie um Angabe der im Formular geforderten Daten in einer Mail an julian.schneider@osterburken.de.
Zur aktuellen Entwicklung steht Ihnen die Webseite des Landratsamtes Neckar-Odenwald-Kreis zur Verfügung.

Die Stadt Osterburken hält sich an die jeweils aktuellen Empfehlungen des Landes und des Gesundheitsamts.
Vor diesem Hintergrund erwarten wir als Stadtverwaltung für den Montag, 16. März 2020 einen einheitlichen und rechtsverbindlichen Maßnahmenkatalog der Landesregierung zur Verlangsamung der Ausbreitung des Coronavirus.
Wir bitten Sie um Ihr Verständnis für diese weitreichenden Maßnahmen.

Ihr Jürgen Galm, Bürgermeister

Artikel teilen:


Zum Weiterlesen: