Oster-Geschenke für Wald- und Wiesenwichtel

Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

Osterhase spielten David Klein und Wiebke Rademaker vom Naturkindergarten der Johannes-Diakonie. Sie brachten ihren „Wald- und Wiesenwichteln“ Osternester vorbei. (Foto: pm)

Team des Naturkindergartens überraschte Kinder mit selbstgestalteten Osternestern

Schwarzach.  (pm) Wegen der Corona-Schutzmaßnahmen kommen derzeit zwar keine Kinder zum Naturkindergarten „Wald- und Wiesenwichtel“ der Johannes-Diakonie. Doch das Team um Kindergartenleiter David Klein ist trotzdem für die Kinder da. „Drei Mal wöchentlich findet ein ‚Digitaler Morgenkreis‘ über Skype statt, um den Kindern ein Stück Alltag nach Hause zu bringen“, berichtet Klein. „Dabei wird viel gesungen, Geschichten werden vorgelesen. Die Kinder haben so die Möglichkeit zu erzählen und mit mir und den Erzieherinnen in Kontakt zu bleiben.“ Kreative Anregungen hält ein „Kita-Quarantäne-Tipp“ bereit, den der Kindergartenleiter und seine beiden Kolleginnen zwei bis drei Mal pro Woche verschicken. „Das sind kleine Spiele oder Bastelanleitungen, die mit einfachen Mitteln daheim nachgemacht werden können.“

Zu Ostern hatte das Team der „Wald- und Wiesenwichtel“ für alle Kindergartenkinder eine besondere Überraschung vorbereitet. Jedes Kind bekam ein eigenes Osternest vor die Tür gestellt. Gefüllt waren die Nester mit Hühner- und Schokoeiern. Dazwischen lachten ein Hase und ein Schaf, gebastelt aus Naturmaterialien, die Kinder an. „Die Nest-Aktion sollte eine kleine Aufmerksamkeit sein, weil wir wegen Corona keine Betreuung in unserem Naturkindergarten anbieten konnten“, erzählt Klein, der hofft, die Kinder möglichst bald wieder auf dem Kindergartengelände am Schwarzacher Hof begrüßen zu können.

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen: