Huawei P40: Schnäppchen, das keiner möchte?

Unterstützen Sie NOKZEIT!

(Grafik: idealo)

Bis jetzt hatte Smartphone-Hersteller Huawei immer einen guten Stand in seiner Branche. Doch nun zeigt sich die Marke ohne Google-Software und mit stark reduzierten Preisen. Wie geht es für Huawei weiter?

Die Veränderungen durch die P40-Reihe
Die P40-Reihe von Huawei punktet mit Leistung und Geschwindigkeit. Neben den High-End-Smartphones P40 und P40 Pro gibt es noch zwei Lite-Modelle und das Mittelklassetelefon P40 Lite 5G, das sogar das 5G-Netz unterstützt. An sich klingt das nach einem großen Sortiment – wo aber ist der Haken, durch den sich die neuen Smartphones so schlecht verkaufen?

Vermutlich ist es das große Aber, das bereits 2019 bekannt gegeben wurde: Huawei-Smartphones arbeiten ab jetzt ohne Apps von Google. Neben Klassikern wie Google Maps und dem Chrome-Browser betrifft das auch YouTube, Smart Home und den Playstore. Letzterer wurde durch die Huawei App Gallery ersetzt – eine eher negativ bewertete Lösung. Zudem sind die Google-Apps nur äußerst schwer nachzuinstallieren, wenn nicht gerade ein Technik-Profi zur Stelle ist.

Huawei P40: Preisabfall von über 25 Prozent
Schon in den letzten Jahren zeigte sich ein starker Preisabfall bei Huawei-Telefonen. Der Preis des Modells P20 sank bereits in den ersten zwei Monaten auf dem Markt 20 Prozent unter den UVP. Beim P40 ist diese Zahl noch deutlich höher. Zwar blieb der Preis im Gegensatz zu den Vorgängermodellen recht stabil. Doch schon nach einem Monat kam der enorme Fall – und nach zwei Monaten waren die Preise um ganze 29 Prozent gesunken. Das Gleiche gilt mit einem Preisverfall von 26 Prozent für das neue Pro-Modell von Huawei.

Es lässt sich vermuten, dass diese rapide Preisverringerung tatsächlich an der fehlenden Google-Software liegt. Schließlich kann die Ausstattung der Huawei-Telefone ansonsten mit den Giganten der Smartphone-Branche mithalten. Eine Ultraweitwinkel-Kamera, ein sehr ausdauernder Akku, Schnellladefunktionen sowie ein Fingerabdrucksensor sorgen für ein komfortables Nutzererlebnis. Doch das Verblüffendste: Die geringeren Preise führen nicht zu mehr Käufen. Stattdessen ist die Nachfrage laut idealo nach P40-Smartphones im Moment fünfzehn Mal niedriger als nach P30-Modellen im letzten Jahr.

Wie sieht es für Huawei auf dem Markt aus?
Die P30-Reihe von Huawei ist nach wie vor sehr populär: idealo rechnet das P30 Pro zu den zehn beliebtesten Smartphones (Stand Frühjahr 2020). Die P40-Reihe hingegen steht sehr weit abgeschlagen erst auf Platz 55. Dementsprechend sollte sich Huawei lieber nicht auf dem Erfolg des P30 ausruhen – vor allem nicht bei den neuen Konkurrenten auf dem Markt.

Der größte Rivale dürfte aktuell Xiaomi sein. Ende 2019 erreichte der chinesische Hersteller sogar eine höhere Nachfrage als Huawei und ist mittlerweile ebenfalls im Profi-Bereich aktiv. Auch die Marke OnePlus erobert mit High-End-Androidtelefonen immer mehr unseren Markt. Das aktuelle Topmodell des Herstellers begeistert durch 5G, einen starken Akku und Quadkamera. Die Folge: Es könnte für Huawei auf dem Markt eng werden.

 

Artikel teilen:

  • 1
Werbung

Zum Weiterlesen: