50 Jahre Damengymnastik Großeicholzheim

Unterstützen Sie NOKZEIT!

(Foto: Liane Merkle)
Großeicholzheim.  (lm)  Kann ein Verein, eine Abteilung oder eine Gruppierung auf sein 50-jähriges Bestehen zurückblicken, müsste das eigentlich mit einem Festtag und festlichen Aktivitäten gebührend gefeiert werden. Nicht so in Corona-Zeiten mit ihren gesellschaftlichen Einschränkungen und so muss auch die Abteilung Damengymnastik des SV Großeicholzheim ihr Jubiläum zwar leise, aber dennoch erwähnenswert feiern. Wenn auch derzeit keine Übungsstunden in der Halle stattfinden, so treffen sich die bewegungslustigen Damen wie auch in der Sommerpause immer montags ab 19.30 Uhr zu einer Walking-Runde.

Mit einer größeren Feier soll das Abteilungs-Jubiläum im Rahmen des 100-jährigen Bestehens des Sportvereins im nächsten Jahr mit diversen Ehrungen gebührend begangen werden.

Offiziell gegründet wurde die Gymnastikgruppe am 01. Juli 1970. Auf Anregung der damaligen Leiterin des Kindergartens, Traudel Knoche, sollten sich auch Frauen sportlich betätigen und den Fußball orientierten Männern etwas entgegen setzen. Der Andrang war groß für diese bis dahin nicht praktizierte Sportart und so trafen sich zu den wöchentlichen Übungsstunden anfangs 65 interessierte Frauen und Mädchen.

Neben der sportlichen Ertüchtigung standen natürlich auch viel Spiel und Spaß auf dem Programm. 1971 wurde die Gruppe in den SV Großeicholzheim integriert und von den ehemals 65 aktiven Turnerinnen zählt die Abteilung bis heute noch knapp 50 Mitglieder. Mit Ulla Schmutz, Marlotte Drefs und Abteilungsleiterin Karin Kegelmann sind noch drei Gründungsmitglieder aktiv dabei. Die anderen und viele Ehemaligen unterstützen den Verein tatkräftig durch ihre passive Mitgliedschaft und fühlen sich der Gymnastikabteilung auch nach 50 Jahren noch eng verbunden.

Seit 1978 wird die Abteilung von der lizenzierten Übungsleiterin Karin Kegelmann geleitet. Seit etwa zwei Jahren wird sie von Julia Reichert unterstützt, die einmal im Monat eine Übungsstunde anleitet und mit neuen Ideen und Trainingsmethoden wieder Jüngere begeistern will.

Verständlicherweise hat sich im Lauf der Jahre die Institution der Gymnastik und auch die wöchentlichen Übungsstunden sehr verändert. Lief man früher zum Aufwärmen zum Rhythmus des Tamburins seine Runden, boten die Frauen später einer Choreografie zu flotter Musik. Auch Bauch-Beine-Po-Übungen machten mit musikalischer Begleitung natürlich mehr Spaß. Mit Stepp-Aerobic einmal im Monat, Salsa- Aerobic, Pilates – Übungen, Drums-Alive oder schweißtreibendem Intervalltraining versucht man heute aktuelle Trends anzubieten.

Auch die Geselligkeit kommt bei den Gymnastikfrauen nie zu kurz. Ein jährlicher Ausflug, Sommer-Abschlussfest und die Weihnachtsfeier sind fester Bestandteil der Aktivitäten. Außerdem präsentiert sich die Abteilung auch bei gesellschaftlichen Ereignissen

Um den Fortbestand der Abteilung Gymnastik zu sichern, wünschen sich die Aktive sowohl neue Teilnehmerinnen, würden sicher aber auch darüber freuen, wenn Ehemalige wieder aktiv und regelmäßig an den Montagsübungsstunden in der Halle von 20 bis 21 Uhr teilnehmen würden, so Übungsleiterin Karin Kegelmann.

Werbeanzeigen

Artikel teilen:

  • 1

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen