Meilenstein für den Neubau des Gemeindehauses

Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

(Foto: pm)

Kirchengemeinderat Unterschwarzach unterzeichnete jetzt den Bauantrag – Mit Option für zukünftige Gottesdienste im Freien

Schwarzach.  (pm) Nach umfangreichen Vorarbeiten, Konkretisierung der Planung und Abstimmung mit dem Evangelischen Oberkirchenrat in Karlsruhe hat die evangelische Kirchengemeinde Unterschwarzach jetzt den Bauantrag für den Neubau des Gemeindehauses abschicken können.

„Wir sind mit den Behörden in gutem Kontakt und hoffen auf zügige Bearbeitung der zuständigen Stellen, denn wir möchten unsere Kirchengemeinde nicht länger warten lassen“, so Pfarrerin Angelika Schmidt. Ein Bauausschuss aus Mitgliedern des Kirchengemeinderates und berufenen Gemeindemitgliedern begleitet die Baumaßnahme seit mehr als einem Jahr in Zusammenarbeit mit dem Architektenbüro Eichinger und Schöchlin (Waghäusel) und der zuständigen Architektin der Landeskirche (Karlsruhe).

Während der Bauantrag läuft, wird geprüft, welchen Typs die neue Heizung sein soll, die in der Kirche dringend erforderlich ist. Und ob es eine gemeinsame Heizung von Kirche und neuem Gemeindehaus geben kann. Schmidt: „Eigentlich hatten wir gehofft, bereits Anfang 2021 mit den Bauarbeiten beginnen zu können. Die Coronapandemie hat uns zwar wertvolle Zeit gekostet, uns aber auch gezeigt, wie wichtig es ist, weiterhin damit zu rechnen, dass wir Gottesdienste auch im Freien veranstalten. Deshalb haben wir die Pläne des Neubaus noch einmal entsprechend angepaßt, sodass wir nach hinten hin öffnen können und mit weniger Aufwand als bisher Outdoorgottesdienste feiern können.“

Erfreulich sei der große Rückhalt in der Gemeinde für die Baumaßnahme. So seien bereits jetzt rund 11.400 Euro Spenden eingegangen. Diese würden vor allem für den Innenausbau gebraucht, teilte der Kirchengemeinderat mit. Denn die Kunst werde sein, einen Raum zu gestalten, in dem sich alle Generationen wohl fühlen.

Präsenzgottesdienste gibt es in Unterschwarzach vorerst noch nicht. Der Kirchengemeinderat möchte abwarten, bis der Inzidenzwert noch weiter runter geht. Stattdessen schauen nach wie vor viele Menschen die Onlinegottesdienste aus Michelbach und Unterschwarzach und treffen sich neuerdings auch in einem Telefongottesdienst sonntags um 11 Uhr. Der gute Zuspruch für diese Gottesdienstformen lässt den Kirchengemeinderat zuversichtlich auf Ostern zugehen, in der Hoffnung, spätestens dann die Kirche wieder öffnen zu können.

„Ich bin sehr froh, dass unsere Kirchengemeinderäte ihr Ohr am Puls der Zeit und den Sorgen und Nöten der Menschen haben und mit dem Thema Präsenzgottesdienst so umsichtig und verantwortungsvoll umgehen“, so Pfarrerin Schmidt.

Spenden für den Neubau unseres Gemeindehauses in Unterschwarzach Evangelisches Verwaltungs- und Serviceamt IBAN: DE 96 5206 0410 0005 0205 49 Verwendungszweck: RT 2292 Unterschwarzach

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen