Platzgestaltung dauerte fünf Jahre

Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

Unser Bild zeigt von links: Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger, Ortschaftsrat Rolf Balles, Ortsvorsteherin Tanja Schneider, Berno Allgaier, Tom Blindert, Walter Herkert, Marianne Mechler, Heike Kohler-Mackert, Dr. Edmund Link und Christiane Pföhler. (Foto: Liane Merkle)
Schloßau. (lm) Bei strahlendem Sonnenschein konnte der neu gestaltete Platz in direkter Nähe zur Schloßauer Leichenhalle im Beisein von Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger, Ortsvorsteherin Tanja Schneider mit den Ortschaftsräten Berno Allgaier und Rolf Balles, Dr. Edmund Link, Walter Herkert, Marianne Mechler und Tom Blindert vom VÖG sowie Heike Kohler-Mackert und Christiane Pföhler von der Volksbank Franken rund ein halbes Jahr nach Beginn der Baumaßnahme eingeweiht werden.

Die ersten Ideen zu einer neuen Platzgestaltung im Schloßauer Friedhof hatte der Verein örtliche Geschichte Schloßau/Waldauerbach bereits im Jahr 2016, denn wie der Vorsitzende Dr. Edmund Link betonte, sei es eine der Zielsetzungen des Vereins, schöne und praktische Orte der Begegnungen zu forcieren.

„Und gerade Friedhöfe sind neben Orten der Trauer auch Orte des Gesprächs“. Walter Herkert erwähnte in seiner Begrüßung als weitere Beweggründe für diese Planungen, dass Trauerfeiern oft lange dauern, was manche – vor allem ältere Menschen – stehend und manchmal in der prallen Sonne – einfach nicht verkraften konnten.

Nach ersten Skizzen und genaueren Plänen sowie dem Einverständnis von Kirchen- und kommunaler Gemeinde sowie zahlreichen Mitstreitern konnte der Verein örtliche Geschichte unter Aufbringung von über 3.700 Euro und mit ehrenamtlich professioneller Unterstützung von Ortvorsteherin Tanja Schneider mit ihrer Erfahrung als Landschaftsgärtnerin im vergangenen Herbst begonnen werden.

Alte Pflanzen wurden entfernt, die Fläche ausgegraben, Steine aufgestellt, der Untergrund verdichtet, gepflastert und die Neubepflanzung mit robusten und pflegeleichten Niedriggewächsen sowie zwei japanischen Kirschbäumen und vier schattenspendenden Säulenamberbäumen angelegt. Für die noch fehlenden Bänke, so Herkert weiter, wollte man die Bevölkerung mit ins Boot nehmen, was über die Crowdfunding Plattform der Volksbank Franken auch gelungen sei.

Heike Kohler-Mackert bestätigte, dass man mit dieser Plattform wohl den Zeitgeist getroffen habe, denn sie werde gut genutzt. In den letzten drei Jahren konnte die Volksbank Franken darüber rd. 380.000 Euro für außerordentlich sinnvolle Projekte ausschütten. Bei diesem Schloßauer Projekt hätte sich 38 Unterstützer gefunden und man freue sich, für die Bänke 2.500 Euro übergeben zu können.

Den dankenden Worten ihrer Vorredner schloss sich vor Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger, der sich über dieses „Geschenk“ sehr freute, auch Ortsvorsteherin Tanja Schneider an, die nicht nur ihren Ortschaftsräten, sondern allen fleißigen Helfern für deren Men-Power, der Volksbank Franken für die finanzielle Unterstützung, der Gemeinde für die „freie Hand bei der Gestaltung“ und vor allem dem Verein örtliche Geschichte Schloßau/Waldauerbach für das überdurchschnittliche Engagement zugunsten des Ortsteils dankte: „Ihr seid eine unverzichtbare Bereicherung und dieser Platz eine große Aufwertung für Schloßau/Waldauerbach und ganz sicher ein Segen für die Friedhofsbesucher.

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen