Pflücken erlaubt und erwünscht

Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

(Symbolbild)

Buchen beteiligt sich an der Aktion „Gelbes Band“

Buchen. (pm) Gelbe Bänder an Obstbäumen haben eine besondere Bedeutung: sie signalisieren „Pflücken erlaubt und erwünscht“. Auch die Stadt Buchen beteiligt sich an der Aktion „Gelbes Band“ des Neckar-Odenwald-Kreises.

Gelbe Bänder an den Obstbäumen – aktuell steht ja bereits die Kirschenernte, im Herbst geht es dann beispielsweise um Äpfel und Birnen – bedeuten: hier kann genascht und geerntet werden. Denn mit dem gelben Band am Stamm hat der Besitzer der Bäume quasi „freigegeben“ und die Erlaubnis zum Pflücken an alle Interessierten erteilt. Das Projekt kann und soll dazu beitragen, dass weniger Obst und damit wertvolle Nahrungsmittel ungenutzt auf den Bäumen und Wiesen verdirbt. Das „Gelbe Band“ ist eine einfache und effektive Lösung, hier entgegenzuwirken und auch den ökologischen Wert von Streuobstwiesen zu betonen. Auch die Stadtverwaltung Buchen bzw. die Ortschaftsverwaltungen werden gemeindeeigene Obstbäume mit dem gelben Band markieren.

Wer mitmachen und einen Teil oder alle Bäume aus seinem Besitz freigeben möchte, der kann sich gelbe Bänder (pro Baum werden 1,50 Meter gerechnet) in Buchen an der Rathauspforte und bei den Ortschaftsverwaltungen in den Stadtteilen abholen, um sie vor Ort anzubringen.

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen