Winterhauch-Biker fährt aufs Podium

Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

(Foto: Manfred Stromberg)

Marvin Kaufmann feiert Bronzemedaille am Reschenpass – Beleg für hervorragenden Nachwuchsarbeit

 Reschen.   (pm) Am Reschenpass in Italien der Mountainbike-Klassiker „TrailTrophy 3Länder“ statt, zu dem auch Marvin Kaufmann vom VfR Waldkatzenbach die weite Anreise in Kauf gekommen hatte.

Bereits freitags, fand das Training bei idealen Wetterbedingungen statt, sodass die Fahrer das herrliche Bergpanorama der italienischen Alpen genießen konnten. Das Training nutze Marvin Kaufmann, ebenso wie die anderen Biker um die verschiedenen Abschnitte (sogenannte Stages) anzuschauen und zu trainieren.

Der Veranstalter hatte um Nauders herum eine sehr abwechslungsreiche Strecke realisiert, die alles zu bieten hatte, was interessante Mountainbike-Rennen ausmacht. Neben extrem schnellen Abschnitten über Felsen folgten anstrengende, kräftezehrende Passagen und schwierig zu befahrende Wurzelteppiche. Dadurch wurde den Bieren alles abverlangt, weshalb von Beginn an klar war, dass nur komplette Fahrer vorne mithalten konnten.

Nachmittags fiel dann der Startschuss zum Prolog, der mit mit knapp über zwei Minuten relativ kurz ausgelegt war. Marvin Kaufmann platzierte sich auf dem siebten Platz, und damit gleich im vorderen Feld, wodurch er für die kommenden Renntage eine gute Ausgangsbasis hatte.

Stage 1 begann am Samstagmorgen gleich mit einer schwierigen und anstrengenden Steigung, bevor es in die technischen Trails ging. Der Winterhauch-Biker stürzte hier gleich zweimal, weshalb er den Abschnitt lediglich auf dem 59. Rang beendete.

Nach diesem schlechten Start konnte es nur besser werden, und Marvin Kaufmann fand tatsächlich immer besser ins Rennen. In den folgenden Stages zeigte der Odenwälder seine ganze Klasse, platzierte sich in drei Abschnitten jeweils in den Top 10, sodass er am Abend den sechsten Platz in der Gesamtwertung belegte.

Am zweiten Renntag ging es hart zur Sache, die Stages wurden und erforderten dennoch hohe Geschwindigkeiten. Da das Wetter auch am Sonntag mitspielte und Regen ausblieb, durften sich Fahrer und Zuschauer über ideale Bodenverhältnisse freuen. Der Odenwälder Marvin Kaufmann fuhr in allen Stages in die Top 10. In zwei Abschnitten wurde er sogar Zweiter.

Dank seiner kontinuierlich starken Leistung, nach zwei Stürzen zum Auftakt, belegte der Winterhauch-Biker in der Endabrechnung unter 430 Startern den dritten Platz.

Auch vonseiten des VfR Waldkatzenbach brachte Radsportabteilungsleiter Torsten Kumpf die Freude über den hervorragenden Auftritt des Bikers zum Ausdruck. Durch die Bronzemedaille bei diesem prestigeträchtigen Rennen in Italien sei einmal mehr Beweis für die hervorragende Nachwuchsarbeit, die man am Katzenbuckel leistet. Denn bereits als Kind und Jugendlicher war Marvin Kaufmann mit seinen Geschwistern und vielen anderen Nachwuchssportlern auf dem Winterhauch aktiv.

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen