Zukunft des Bahnhofareals

Lesedauer < 1 Minute
Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

Bedürfnisse, Wünsche und Ideen der Bürger zur Nutzung des erweiterten Bahnhofareals sollen berücksichtigt werden. (Foto: pm)
Osterburken.  (pm) Das „Bahnhofsareal“ mit den Gebäudekomplexen Bahnhof, Post, Opfermannstiftung sowie dem Bahnhofsvorplatz und dem südlich des Supermarktes gelegenen P&R-Parkplatz (Fläche insgesamt ca. 1,5 ha) steht im Fokus der städtebaulichen Entwick- lungen der Stadt Osterburken. Dank der zentralen Lage zur Innenstadt bietet das Areal erhebliches Entwicklungspotenzial. Gleichzeitig sind mit der Entwicklung dieses Areals verschiedene, nicht einfache Herausforderungen und Restriktionen verbunden.

Nachdem der Gemeinderat unter Leitung von Bürgermeister Jürgen Galm in seiner Sitzung im Juni 2021 die Erstellung einer Machbarkeitsstudie für die genannten Gebäude und Flächen durch die LBBW Immobilien Kommunalentwicklung GmbH (KE) beschlossen hat, soll nun eine gemeinsame öffentliche Begehung des Geländes mit dem Gemeinderat, der beauftragten Kommunalentwicklung LBBW sowie der Bürgerschaft stattfinden.

Zu dieser Bürgerbegehung lädt die Stadt am Samstag, dem 20. November um 9 Uhr (Start am Bahnhofsvorplatz) ein. Dabei wird ein Austausch über die Entwicklungs- und Gestaltungsmög- lichkeiten des „Bahnhofsareals“ stattfinden.

Im Anschluss an die Begehung findet dann um ca. 10.30 Uhr in der Baulandhalle im Rahmen eines „Bürgercafés“ die Erarbeitung von Ideen, Vorschlägen und Handlungsmöglichkeiten rund um das große Bahnhofsareal statt. Geplantes Ende der Veranstaltung ist um 13.30 Uhr. Für Verpflegung während der Veranstaltung ist gesorgt.

„Letztlich geht es darum, miteinander ein bestmögliches und auf die Zukunft hin ausge- richtetes Konzept für das gesamte Bahnhofsareal zu entwickeln“, fasst Bürgermeister Jürgen Galm die Zielvorstellung zusammen und betont, dass bei der Erstellung dieses Zukunftskonzepts auch die Bedürfnisse, Wünsche und Ideen der Bürgerinnen und Bürger einbezogen werden sollen.

Für den Veranstaltungsteil in der Baulandhalle gilt die 2G-Regel, außerdem muss eine Datenerhebung der anwesenden Personen geführt werden. Deshalb und auch zur besseren Organisation der Veranstaltung bittet die Stadt möglichst um eine Voranmeldung im Rathaus unter 06291/401-20 oder elena.hausch@osterburken.de.

Ab sofort erhalten Sie unsere Schlagzeilen unmittelbar nach der Veröffentlichung per Telegram auf Ihr  Smartphone bzw. Tablet. Unter dem Link t.me/NOKZEIT können Sie den Telegram-Kanal kostenlos abonnieren.

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen