Mit 125 Blutspenden Leben gerettet

Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

(Foto: Liane Merkle)
Donebach.  (lm) „Des Menschen Leben lebt im Blut“ zitierte Ortsvorsteher Herbert Scharmann den Dichter und Naturforscher Johann Wolfgang von Goethe und zeigte damit seinen Respekt vor dem großen Verantwortungsgefühl, das Alois Köhler mit 125 geleisteten Blutspenden bewiesen habe.

Im Namen des Deutschen Roten Kreuzes überreichte er zusammen mit seinem Stellvertreter Jochen Walz dem selbstlosen Lebensretter die Blutspenderehrennadel in Gold mit Eichenkranz und eingravierter Spendenzahl sowie ein Weinpräsent der Gemeinde. Er lobte das uneigennützige und unentgeltliche Handeln von Alois Köhler, wodurch im Laufe der Jahre zahlreiche Leben gerettet werden konnten.

Denn trotz modernster Technik und Medizin, kann unser kostbarer Lebenssaft bis heute nicht künstlich hergestellt werden. Die Medizin kann verunfallten und kranken Menschen nur helfen, durch Menschen wie Alois Köhler.

Ab sofort erhalten Sie unsere Schlagzeilen unmittelbar nach der Veröffentlichung per Telegram auf Ihr  Smartphone bzw. Tablet. Unter dem Link t.me/NOKZEIT können Sie den Telegram-Kanal kostenlos abonnieren.

Zum Weiterlesen:

Von Interesse

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen