Frankenbahn wird noch attraktiver

Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

 Die Frankenbahn in derWinterlandschaft bei Gerlachsheim.Die beiden Landräte Dr. Achim Brötel und Christoph Schauder rufen dazu auf, das Angebot zu nutzen, damit aus dem Probebetrieb des Stundentakts ein Dauerangebot wird. Die Tarife werden ab Januar einfacher, flexibler und vielfach günstiger. (Foto: pm)

Landräte rufen zur Nutzung des Probebetriebs auf

 Gerlachsheim. (pm) Mit dem neuen Tarif 2022 kommt der Verkehrsverbund Rhein-Neckar den Wünschen von Vielfahrern ebenso entgegen wie denen von Gelegenheitsfahrern oder Neueinsteigern. „Ab Januar wird er noch flexibler, einfacher und an vielen Stellen sogar günstiger“, erklärt Volkhard Malik, Geschäftsführer des VRN.

Nachhaltig mobil und klimaneutral in Bus, Bahn und Ruftaxi unterwegs: Die neuen Jahreskarten „Rhein-Neckar-Ticket Plus“ und „Rhein-Neckar-Ticket Flex“, die verschiedenen Varianten des „Tages-Tickets“ (früher Tages-Karte), die Anwendung des Luftlinientarifes und die vielen anderen attraktiven Fahrscheinangebote machen dies möglich, ob alleine oder in der Gruppe.

Dies gilt auch in der Frankenbahn. Ab Dezember 2019 wurde ein stündlicher Regionalbahntakt an Wochentagen stündlich von morgens ab 6 Uhr bis abends um 21 Uhr im Probebetrieb eingerichtet. Allerdings müssen pro Wochentag 500 Fahrgäste das Angebot nutzen, damit es zur Dauereinrichtung werden kann.

Die Landräte Christoph Schauder und Dr. Achim Brötel rufen deshalb nochmals dazu auf, das Regionalbahnangebot intensiv zu nutzen. „Wir bitten alle Bürgerinnen und Bürger, insbesondere der Anliegergemeinden an der Frankenbahn von Lauda bis Osterburken, die Regionalbahnen zu nutzen.

Es liegt nun an den Bürgerinnen und Bürgern, ob aus dem Probebetrieb eine dauerhafte Einrichtung wird. Nutzen Sie daher bitte bereits jetzt und in den kommenden Monaten für alle in Frage kommenden Fahrten die Regionalbahnen.“

Die Verantwortlichen in den beiden Landkreisen hatten bereits 2019 gemeinsam mit den Busunternehmen intensive Anstrengungen unternommen, um den Busbetrieb, insbesondere für Schülerinnen und Schüler, auf die Regionalbahn auszurichten. Als weitere Verbesserung wurden ebenfalls zum 13. Dezember entsprechende Ruftaxifahrten im Raum Lauda-Boxberg-Eubigheim eingerichtet.

Für das Erftal liegt ein verbessertes Verkehrskonzept vor, dessen Umsetzung jedoch nur Sinn ergibt, sofern ein dauerhafter, durch das Land finanzierter Regionalbahn-Personenverkehr zwischen Osterburken und Lauda gesichert ist. Ein Buszubringer zum Gewerbegebiet RIO in Osterburken ist bereits am 13. Dezember 2021 gestartet.

Begleitet wird der Aufruf der Landräte durch eine verstärkte Werbeaktion in Presse und sozialen Medien. Sie steht unter dem Motto: „Mein Herz schlägt im Frankenbahntakt“ und wurde schon durch Anzeigen, Presseaufrufe und weitere Marketingaktionen geprägt. Geplant sind außerdem ein Gewinnspiel und die Aufstellung von Werbebannern.

Die Übersicht über die Fahrscheinangebote ist abrufbar in der Fahrplanauskunft des Verkehrsverbundes Rhein-Neckar unter www.vrn.de, der Deutschen Bahn unter www.bahn.de sowie auf der Website www.frankenbahntakt.de.

Ab sofort erhalten Sie unsere Schlagzeilen unmittelbar nach der Veröffentlichung per Telegram auf Ihr  Smartphone bzw. Tablet. Unter dem Link t.me/NOKZEIT können Sie den Telegram-Kanal kostenlos abonnieren.

Zum Weiterlesen:

Von Interesse

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen