WhatsApp-Betrüger schnell ermittelt

3.400 Euro an Täter überwiesen – Schnelles Handeln verhinderte Schaden

Mannheim. (ots) Am vergangenen Dienstag kontaktierte ein zunächst unbekannter Täter eine 75-jährige Frau über WhatsApp. Gegen 10 Uhr erschien auf dem Smartphone der Seniorin eine WhatsApp-Nachricht einer ihr unbekannten Nummer.

In der Nachricht gab sich der Täter als den Sohn der Frau aus und erklärte die neue Nummer damit, dass sein Handy kaputt sei. Aufgrund einer finanziellen Notlage müsse sie schnellstmöglich zwei Überweisungen in Höhe von insgesamt 3.400 Euro tätigen.

Um zu helfen, tätigte die Frau die Überweisungen. Kurz darauf nahm sie Kontakt mit ihrem Sohn auf, um mit ihm über die Zahlungen zu sprechen. Folglich fiel die Betrugsmasche auf.

Die Seniorin erstattete daraufhin Anzeige bei der Polizei. Glücklicherweise konnte durch das schnelle Handeln die Überweisung gestoppt werden. Anhand der Handynummer wurde ein 19-jähriger Tatverdächtiger ermittelt. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Betruges.

Minister Hauk besucht Billigheim

(Foto: pm) Billigheim. (pm) Auf Einladung von  Bürgermeister Martin Diblik besuchte Minister Peter Hauk die Gemeinde Billigheim. Dieser Termin war eine gute Gelegenheit, die eingereichteBewerbung als Schwerpunktgemeinde im „Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum“ (ELR)  dem Minister und Wahlkreisabgeordneten persönlich vorzustellen. Der [...]

Zum Weiterlesen:

Von Interesse