Earth Hour: Licht aus lebendigen Planeten

Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

(Foto: pm)
Mosbach. (pm) Weltweit gehen am Samstag, den 26. März um 20.30 Uhr Ortszeit die Lichter aus. Wie jedes Jahr fordert die Naturschutzorganisation World Wide Fund For Nature (WWF) Menschen auf allen Kontinenten auf, eine Stunde lang das Licht auszuschalten, um dadurch ein Zeichen für den Umwelt- und Klimaschutz zu setzen. Tausende Städte rund um den Globus werden beispielsweise wieder ihre bekanntesten Bauwerke in Dunkelheit hüllen, um dadurch ihr Engagement für den Klimaschutz auszudrücken.

Auch der Neckar-Odenwald-Kreis nimmt in diesem Jahr zum zweiten Mal an der Earth Hour teil. Zwischen 20:30 und 21:30 Uhr wird deshalb die Außenbeleuchtung an den Verwaltungs- und Schulgebäuden des Kreises für eine Stunde ausgeschaltet. Der Kreis ruft die Bürgerinnen und Bürger auf, sich ebenfalls zu beteiligen. „Dabei geht es weniger um den tatsächlich erzielten Effekt eingesparter Treibhausgasemissionen, zumal der Kreis ohnehin seit 2011 ausschließlich auf klimafreundlichen Strom aus regenerativen Quellen setzt.

Vielmehr geht es um die Aufmerksamkeit für den Klima- und Umweltschutz in unserer Region“, betont Landrat Dr. Achim Brötel. Auch andere Kommunen, Institutionen und Unternehmen beteiligen sich an der Aktion. So wird beispielsweise die Stadt Mosbach die Beleuchtung unter anderem am historischen Marktplatz und die Stadt Buchen die Wartturm-Beleuchtung ausschalten.

Das Thema Klimaschutz und Nachhaltigkeit möchte der Neckar-Odenwald-Kreis auch im Rahmen der Fairtrade-Towns Kampagne „Fair und Regional“ weiter voranbringen. Bewusster Konsum von fairen und regionalen Produkten, ein schonender Umgang mit Ressourcen und die kontinuierliche Sensibilisierung der Gesellschaft, sind hierbei die wichtigsten Ziele. „Wenn wir alle nur einen kleinen Teil unserer Gewohnheiten ändern, bewusster konsumieren und uns für unsere Umwelt einsetzen, können wir gemeinsam auch hier vor Ort Großes leisten“, so Kreisentwicklerin Lisa-Marie Bundschuh.

Der Anstoß zur Teilnahme an der Earth Hour kam, wie im letzten Jahr, von der Joachim & Susanne Schulz Stiftung aus Amorbach. Mit der Klimaschutzkampagne „Hier und Jetzt: Klima. Zukunft. Gestalten.“ möchte die Stiftung klimafreundliches Verhalten fördern. „Der Klima- und Umweltschutz spielt in der Arbeit der Joachim & Susanne Schulz Stiftung eine immer größer werdende Rolle. Mit der Aktion möchten wir zeigen, dass jeder Einzelne einen Beitrag zum Klimaschutz leisten und Verantwortung für das eigene Handeln übernehmen kann“, sagt die Vorständin der Stiftung, Sofie Klopsch.

Ab sofort erhalten Sie unsere Schlagzeilen unmittelbar nach der Veröffentlichung per Telegram auf Ihr  Smartphone bzw. Tablet. Unter dem Link t.me/NOKZEIT können Sie den Telegram-Kanal kostenlos abonnieren.

Zum Weiterlesen:

Von Interesse

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen