Kindergarten mit eigener Teststation

Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

(Foto: Liane Merkle)
Seckach.  (lm)  Wie uns Marco Niedderer informierte, hatte das Corona-Virus um den Kindergarten St. Franziskus in Seckach lange Zeit „einen Bogen gemacht“, doch Ende Februar traten dann doch auch hier die ersten infizierten Fälle auf. Im Rahmen der zu diesem Zeitpunkt gültigen „Corona-Verordnung Kindergarten“ und der damit verbundenen Teststrategie war es dann notwendig, die gesunden Kinder der betroffenen Gruppen täglich an einer öffentlichen Teststation testen zu lassen.

Da dies in Ermangelung einer solchen Teststation in der Gemeinde Seckach mit einem erheblichen Zeit- und Spritaufwand für die jeweiligen Eltern verbunden gewesen wäre, wurde im Elternbeirat die Idee geboren, eine solche Teststation selbst auf die Beine zu stellen. Sowohl die politische Gemeinde, die Leitung des Kindergartens als auch die katholische Kirche als Träger signalisierten sofort die Bereitschaft, diese Teststation im Kindergarten aufzubauen.

Der Elternbeirat organisierte in der Zwischenzeit die notwendige Schulung, die dann an einem Samstagnachmittag durch das DRK in den Räumlichkeiten des Kindergartens durchgeführt wurde. Durch das große Engagement aller Beteiligten konnten auf diese Weise sehr schnell die ersten Tests beginnen und die Station wurde über die Testphase rege genutzt. Erst mit der neuen Corona-Verordnung und der damit geänderten Teststrategie wurde der Betrieb wieder eingestellt.

Der Elternbeirat und der Kindergarten St. Franziskus bedanken sich beim Deutschen Roten Kreuz, Kreisverband Buchen, in Person von Herrn Horvarth als Ansprechpartner und Frau Zimmermann als Dozentin, Corina Amend und Marco Niedderer für die Organisation im Hintergrund und den Testern Daniel Mayer, Eli Donsbach, Marco Zimmermann, Maria Eckl, Saskia Reitz, Tanja Hornung, Yvonne Bender und Gaby Mayer. Denn die Genannten haben sich herausfordernden Zeiten in ihrer Freizeit ehrenamtlich für die Allgemeinheit eingebracht und somit einen wichtigen Teil zur Bewältigung der Pandemie beitragen.

Ab sofort erhalten Sie unsere Schlagzeilen unmittelbar nach der Veröffentlichung per Telegram auf Ihr  Smartphone bzw. Tablet. Unter dem Link t.me/NOKZEIT können Sie den Telegram-Kanal kostenlos abonnieren.

Zum Weiterlesen:

Von Interesse

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen