Hochklassiges Spiel ohne Sieger

Symbolbild

Artikel teilen:

Neckarelzer Handballherren mit Remis

Neckarelz.   (lh) An einem ungewohntem Wochentag empfingen die Neckarelzer Handballer den TV Flein 2. Während die Gäste noch Ambitionen auf den zweiten Tabellenpatz haben, ging es für die Gastgeber lediglich darum, den Zuschauern ein schönes Handballspiel zu zeigen.

Außerdem wollte man die starken Leistungen der vergangenen drei Auswärtsspiele auch vor heimischer Kulisse auf die Platte bringen. Da beide Teams aktuell eine gute Form aufweisen und fast aus den Vollen schöpfen konnten, war ein spannendes und hochklassiges Spiel zu erwarten. Und genau das konnten die 120 Zuschauer in der Pattberghalle über die gesamten 60 Minuten sehen.

Von Beginn an war das Tempo hoch, nach Ballgewinn ging es auf beiden Seiten direkt zum Gegenangriff und beide Abwehrreihen hatten ihre Mühen den Offensivaktionen des Gegners standzuhalten. Zunächst wurden die Tore im Gleichschritt erzielt bis die Gäste beim 4:6 zum ersten, aber auch zum letzten Mal mit zwei Toren in Führung gehen konnten. Auch wenn man in der Defensive kaum etwas zu ließ, waren es in dieser Phase die Außenspieler der Fleiner, die aus spitzen Winkeln den Ball im Neckarelzer Tor unterbringen konnten.

Anschließend kamen die PiranHAs besser ins Spiel und drehten die Partie. Beim Stand von 11:8 hatten die Gastgeber erstmals mit einer drei Tore Führung leicht die Oberhand, aber auch das blieb für die Schwarz-Gelben der größte Vorsprung des Spiels. Bis zur Halbzeitpause konnte man die Führung halten. Mit dem 15:13 war man zwar zufrieden, darauf ausruhen konnte man sich jedoch nicht.

Im zweiten Durchgang sah man zunächst das gleiche Bild. Die PiranHAs konnten nach fünf gespielten Minuten wieder ihre drei Tore Führung erzielen. Doch dann kamen die grün weißen Gäste zurück ins Spiel und konnten nach 42 Minuten beim Stand von 20:21 erstmals wieder in Führung gehen. Nun entwickelte sich ein heißer Kampf, bei dem sich keines der Teams absetzen konnte. Waren es bisher eher die spielerischen Akzente, die zum Torerfolg führten, ging es in dieser Phase immer mehr über Einzelaktionen. Für jedes Tor mussten nun großer Aufwand betrieben werden. Sowohl beide Abwehrreihen, also auch alle Torhüter verteilten keine Geschenke. So gingen die PiranHAs mit einem 28:28 und Ballbesitz in die letzte Minute.

Aus den vergangenen Spielen kennt man dieses Szenario nur zu gut. Anders als zuletzt scheiterte man an diesem Abend und so blieben den Gästen noch gut 30 Sekunden Zeit das Spiel zu ihren Gunsten zu entscheiden. Auch dieser Angriff verpuffte und nach der letzten Auszeit der Gastgeber waren noch vier Sekunden Zeit das Siegtor zu erzielen. Die offensive Abwehrformation ließ nur einen Wurf über Rechtsaußen zu, welcher allerdings eine Sekunde zu spät kam und das Spiel unentschieden endete.

Aufgrund der starken Leistungen sollten beide Teams mit dem Punkt zufrieden sein. In der letzten Woche der langen Saison bleibt noch die Chance sich mit einem Sieg in die Sommerpause zu verabschieden. Für die Handballabteilung Neckarelz gibt sich die Gelegenheit am Sonntag 22.05.22, um 18 Uhr, in der Pattberghalle gegen die zweite Mannschaft der Sport-Union Neckarsulm.

Dieses Spiel wird für die PiranHAs sehr emotional, denn nach sechs schönen Jahren wird der Erfolgscoach Jerko Pejic sein Traineramt abgeben. Seine großartige Arbeit im Elz-Mündungsraum zu ehren erhofft man sich einen großen Zuschauerzuspruch. Die Mannschaft ist hochmotiviert ihm einen Sieg im letzten Spiel zu bescheren.

Für die HA Neckarelz spielten: M. Irouschek, T. Rüdele (beide im Tor), R. Filipovic (7/3), C. Pischel, R. Jax, (2), S. Bürgermeister (2), R. Liegler (2), M. Liegler (4), L. Dörner, T. Ehrmann (1), M. Halder, D. Jax (1), L. Halder (9)

Berlin-Reise hat sich gelohnt

 Vielfach jubeln könnten die Athletinnen und Athleten der Johannes-Diakonie bei den Special Olympics in Berlin – wie hier Radfahrerin Elena Bergen (Mitte) bei ihrem Triumph [...]

Zum Weiterlesen:

Von Interesse

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen