Höchster Sieg im letzten Saisonspiel

Artikel teilen:

(Foto: pm)

Neckarelzer Trainer verabschiedet sich mit 39:21-Heimsieg

 Neckarelz.  (pm) Mit dem höchsten Sieg als Neckarelzer Herrentrainer verabschiedet sich Jerko Pejic nach sechs Jahren. Der 39:21 Heimsieg gegen die Sport-Union Neckarsulm 2 ist zugleich der höchste Sieg der abgelaufenen Bezirksligasaison.

Nachdem man bereits vor zwei Wochen den Klassenerhalt gesichert hatte, war das Spiel aus tabellarischer Sicht von keiner großen Bedeutung. Für den Coach der HA Neckarelz ging es in diesem Spiel jedoch nicht um eine bessere Platzierung in der Tabelle, sondern sich mit einem Erfolg zu verabschieden.

Auch die Spieler wollten zeigen, was sie unter ihrem erfahrenen Handballlehrer in den letzten gelernt hatten. So standen sich am Sonntagabend 15 hochmotivierte PiranHAs acht Neckarsulmern gegenüber.

Auch in den ersten Aktionen des Spiels zeigten die Schützlinge von Trainer J. Pejic, dass sie für ihren Coach alles geben und gingen schnell mit 3:0 in Führung. Anschließend fand auch der Gast ins Spiel und konnte bis zum 5:4 noch Schritt halten. Daraufhin legten die PiranHAs los wie die Feuerwehr.

Nach sieben Treffern in Folge waren die Weichen früh auf Sieg gestellt. Man war den blauen aus Neckarsulm in allen Belangen überlegen. Die Führung wurde kontinuierlich ausgebaut und beim Stand von 24:10 bekamen die Gäste nach Halbzeitsirene ihre notwendige Verschnaufpause.

Der Neckarelzer Herrentrainer versprach bereits vor dem Spiel unabhängig vom Verlauf jedem Spieler ausreichend Spielzeit zu gewähren. Als das Spiel bereits nach 15 Minuten entschieden war, konnte früher als erwartet durchgewechselt werden.

Erfreulicherweise kam dadurch kein Bruch ins Spiel. Es konnten sich sogar alle 13 eingesetzten Spieler in die Torschützenliste eintragen. Auch im zweiten Durchgang drückten die PiranHAs weiterhin aufs Tempo. Beim Stand von 32:16 nach knapp 43 Minuten nahmen die Gastgeber den Fuß vom Gas und trafen trotz guter Chancen das Tor nicht mehr. Erst in den letzten fünf Minuten fand man wieder zurück in die Spur und konnte noch weitere Treffer verbuchen.

Die Handballabteilung Neckarelz freute sich, den Coach mit dem höchsten Sieg seiner Amtszeit zu verabschieden. Nach Abpfiff des Spiels gab es Standing Ovations und minutenlanger Applaus für die großartige Arbeit des kroatischen Handballtrainers.

Nach dieser außergewöhnlichen Saison freut man sich besonders auf die wohlverdiente Pause und hofft auf eine Spielzeit 22/23 ohne Unterbrechungen. Nach der anstehenden Vorbereitung will man der Region weiterhin schönen und erfolgreichen Handball bieten.

Für die HA Neckarelz spielten:  M. Irouschek (im Tor), D. Herbst (4), L. Rinderle (3), C. Pischel (2), S. Bürgermeister (4), N. Georgi (2/1), R. Liegler (3), M. Liegler (2), L. Dörner (1), T. Ehrmann (3), M. Halder (5), J. Bechtold (1/1), B. Haag (2) und L. Halder (7).

Berlin-Reise hat sich gelohnt

 Vielfach jubeln könnten die Athletinnen und Athleten der Johannes-Diakonie bei den Special Olympics in Berlin – wie hier Radfahrerin Elena Bergen (Mitte) bei ihrem Triumph [...]

Jubiläumssportfest beim SV Dielbach

75-jähriges Vereinsbestehen  Dielbach. (mm) Der SV Frisch-Auf Dielbach feiert am kommenden Wochenende sein 75-jährigen Vereinsjubiläum mit einem großen Jubiläumssportfest. Am Freitag, den 08. Juli, findet [...]

Zum Weiterlesen:

Von Interesse

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen