Christbäume für Kinderspielzeug

(Foto: Tobias Münch)

Heimatverein Schlierstadt setzt Tradition fort

Schlierstadt. (tm) Leuchtende Kinderaugen und ein Christbaum aus heimischem Anbaugebiet. Irgendwie gehört doch beides zur Weihnachtszeit.

Mittlerweile schon Tradition hat der Christbaum-Verkauf in Schlierstadt, der seit mehr als 20 Jahren regelmäßig, meist am dritten Adventswochenende, vom Heimatverein Schlierstadt am Dorfhäusle veranstaltet wird.

Mit dem Verkauf der Bäume wird nicht nur manches Wohnzimmer geschmückt, sondern nebenbei auch Vereinsarbeit und Jugendförderung unterstützt.

Seit einigen Jahren spendet der Heimatverein pro verkauftem Weihnachtsbaum einen Euro an den Kindergarten in Schlierstadt. Mit dem Geld werden dann Kleinspielzeuge zur Freude der Kinder im Kindergarten beschafft.

Zusätzlich gibt es vom Heimatverein auch eine süße Überraschung für die Kinder. „Wir freuen uns, so kurz vor Weihnachten den Kindern eine Freude machen zu können“, so Vorstand Albin Jelinek und Kassier Reiner Münch bei der Übergabe der Spende an Kindergartenleiterin Tanja Roos.

Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 112 Christbäume an die Frau und den Mann gebracht, wodurch der Heimatverein nun eine Spende in Höhe von 112 Euro übergeben durfte. Tanja Roos dankte den Verantwortlichen auch im Namen der Kindern und Eltern für die Unterstützung.

Auch in diesem Jahr stehen die Mitglieder des Heimatvereins wieder in den Startlöchern, um wieder möglichst viele Bäume zu veräußern. Am Samstag, den 10. Dezember, rufen die Organisatoren dazu auf, in der Ortsmitte von Schlierstadt, Christbäume für den Zweck zu kaufen.

„Wir halten an unserem Versprechen fest. Pro verkauftem Baum soll auch im nächsten Jahr eine Spende in Höhe von einem Euro je Baum an den Kindergarten übergeben werden“, werben die Verantwortlichen des Heimatvereins für den Kauf eines einheimischen Baums.

Von Interesse