Akzeptable Leistung ohne Erfolg

Symbolbild

HG Königshofen/Sachsenflur – TV Mosbach 29:25 (14:12)

Königshofen. _(pm) Am Samstagabend hatten die Mosbacher Mannen in Lauda-Königshofen in der Tauber-Franken-Sporthalle ein sehr schwieriges Spiel vor der Brust. Der Blick auf die Tabelle sprach in diesem Fall mehr als tausend Worte, der Tabellenführer aus Lauda-Königshofen empfing den Tabellenneunten TV Mosbach.

Das Team um Sören Birkert wurde in der vergangenen Woche gut auf das Spiel in Lauda-Königshofen vorbereitet. Das Ziel der Mosbacher war es das Spiel so lang wie möglich offen zu gestalten, in den ersten 25 Minuten kam es zu einem offenen Schlagabtausch, über 2:3, 6:5, 9:10 konnte sich nie eine Mannschaft so wirklich absetzten. Ein Spiel auf Augenhöhe!

In den letzten fünf Minuten kam es auf Mosbacher Seite zu viel zu schnellen Abschlüssen. Somit nahm die Heimmannschaft durch einfache Tore den ersten Zwei-Tore-Vorsprung mit in die Halbzeit.

In der Halbzeitbesprechung war schnell klar, dass überhastete Würfe und technische Fehler der Grund für den knappen Rückstand waren. Die Mosbacher Handballer starteten perfekt in die zweite Halbzeit, durch einen Treffer von Yannis Schaaf verkürzten die Gäste auf 14:13.

Von dort an Endstand ein Bruch im Mosbacher Spiel, überhastete Abschlüsse, technische Fehler und die in der ersten Halbzeit sehr gut aufgestellte Abwehr um Yannick Somogyi musste in der Anfangsphase der zweiten Halbzeit einfach Gegentreffer hinnehmen.

In der 39. Minute bei einem Rückstand von fünf Toren, musste Trainer Sören Birkert zur Auszeitkarte greifen. Die HaBaMos konnten aber nicht mehr näher kommen. Somit stand am Ende ein verdienter Heimsieg.

Eine stetige Weiterentwicklung des jungen Mosbacher Teams ist dennoch zu erkennen, am Wochenende muss der TVM beim Derby in Buchen die guten Ansätze aus dem Spiel mitnehmen und erneut anwenden.

Es spielten: Ralf Hofgräf, Christoph Pusch (beide Tor), Jonas Pfauser(1), Aaron Jörg(1), Ediz Kurt(2), Yannis Schaaf(2), Kristijan Brcina, Gabriel Filipovic-Matanovic(6/3), Yannick Somogyi, Mathis Mörsberger, Lars Köbele(4), Jannik Rinderle(6), Filip Potlacek(3)

Von Interesse