Adventsandacht im frostigen Schlosspark

(Foto: pm)

Voll Optimismus und Lebensfreude in die Zukunft blicken

Großeicholzheim. (lm)Die Temperaturen waren schon unter Null, der Schlosspark Großeicholzheim leuchtete mit einem Hauch von Schnee im Kerzenschein und der Besuch der ersten ökumenischen Adventsandacht war überwältigend.

Unter musikalischer Begleitung der Bläsergruppe Großeicholzheim eröffneten Pastoralreferent Daniel Wenzel und Pfarrer Ingolf Stromberger die Andacht nach dem gemeinsam gesungenen „Wir sagen euch an den lieben Advent“.

Grundthema war die Hoffnung, die gerade in der Adventszeit besonders ausstrahlt mit vielen Lichtern, die nicht nur in den Vorgärten leuchten, sondern auch im behutsamen Umgang der Menschen miteinander.

Dieses Licht erstrahlt, wenn Menschen aufeinander achten, wenn sie einander zuhören, ein Lächeln ihre Gesichter erhellt, kurz wenn die Menschen wieder voll Optimismus und Lebensfreude in die Zukunft blicken und um ein gutes Miteinander bemüht sind im Licht Gottes.

Entsprechendes war auch in den Fürbitten – zusammen mit Marlies Herold-Schmitt und Julia Habdas – zur hören, die für alle Menschen in Dunkelheit, die sich in Form von Hunger, Krieg, Krankheit und vielem anderen ausdrücken kann, das Licht der Hoffnung und der Liebe erbaten.

Abschließend lud Pfarrer Stromberger die Andachtsbesucher noch zum gemeinsamen Beisammensein ein, das die meisten im dem idyllischen Schloßpark annahmen.

 

Von Interesse