Erster öffentlicher Bücherschrank

Direkt am Museum Wagenschwend entsteht ein weiterer Begegnungsort und eine kleine Bildungsstätte. (Foto: pm)

Holzregal aus Wagenschwender Ratsstube bekommt neue Aufgabe

Wagenschwend. (gs) Wir wissen nicht, was das alte Regal im Eingangsbereich des Wagenschwender Museums schon alles gesehen hat, in den vielleicht über einhundert Jahren seines bisherigen Lebens. Fest steht: Für das hölzerne Möbelstück aus der ehemaligen Wagenschwender Ratsstube gibt es jetzt eine neue Aufgabe: Das Regal wird zum ersten öffentlichen Bücherschrank im Bereich der Gemeinde Limbach.

In das Regal vor der Eingangstür zum Museum Wagenschwend können künftig ausgemusterte Bücher gestellt werden, gleichzeitig kann man sich zu neuer Lektüre inspirieren lassen.

Wer will, kann jederzeit ein Buch bringen oder mitnehmen. Der Bücherschrank fördert auf einfache und unkomplizierte Weise den Tausch von Büchern. So entsteht direkt am Museum Wagenschwend ein weiterer Begegnungsort und eine kleine Bildungsstätte. Der Tausch von Büchern ist zudem ein kleiner Schritt in Richtung Schonung wertvoller Ressourcen.

Die Trägerschaft für den öffentlichen Bücherschrank hat der Heimat- und Museumsverein Wagenschwend übernommen, Vereinsmitglieder werden den Bücherschrank betreuen und hier regelmäßig nach dem Rechten sehen.

Damit für diese ehrenamtliche Tätigkeit möglichst wenig Arbeit anfällt, gilt es bei der Nutzung des Bücherschrankes einige Regeln zu befolgen:
– Nur Bücher bringen, die man selber gut finden und die ein breites Publikum ansprechen (inkl. Kinder und Jugendliche). Eher nicht geeignet sind: Fachliteratur, Schulbücher, Zeitschriften und Werbematerial.
– Die Bücher sollen in gutem und sauberem Zustand sein.
– Bitte nur Einzelbücher abgeben. Der Bücherschrank ist weder Antiquariat noch Entsorgungsstelle.
– Wenn das Regal im Bücherschrank voll ist, bitte die mitgebrachten Bücher wieder mitnehmen und evtl. zu einem anderen Zeitpunkt bringen.
– Bitte die vorgegebene Ordnung beachten und mitgebrachte Bücher nach bestem Wissen einordnen.
– Verboten sind Bücher mit pornografischem, rassistischem oder gewaltverherrlichendem Inhalt.

Mit dem Bücherschrank entsteht in Wagenschwend ein Ort des Austausches, wo alle ihre Lesespuren hinterlassen können und wo man sich ungezwungen auf neue Lektüre einlassen kann.

Mit dem Teilen von Büchern leisten Teilnehmer zudem einen kleinen Beitrag zur Schonung von Ressourcen. Der Bücherschrank steht allen Menschen offen, unabhängig von ihrem Wohnort. Vor dem Museum gibt es zahlreiche Parkmöglichkeiten, der Eingangsbereich ist überdacht. Daher steht dem Stöbern auch bei Regen oder Schnee nichts im Wege.

Den öffentlichen Bücherschrank eröffnet der Museumsverein pünktlich zum Start der Museums-Saison 2023, am Sonntag, 26. März, ab 14 Uhr.

Umwelt

Von Interesse

Gesellschaft

Ehrenbürger-Empfang zur Ausstellungeröffnung

Zur Ausstellungseröffnung „50 Jahre Neckar-Odenwald-Kreis“ kamen (von links): Alt- Bürgermeister Klaus Schölch mit Ehefrau Elke, Kreisarchivar Alexander Rantasa, Inge Mosca und Ehrenbürger Gerd Mosca, Bürgermeister Markus Haas, Ehrenbürger Alt-Bürgermeister Manfred Fuchs, Hildegard Hauck, Witwe des Ehrenbürgers Gerhard Hauck, und Christel Fuchs. (Foto: Hofherr) Dieser Tage eröffnete Bürgermeister Markus Haas gemeinsam mit dem Kreisarchivar Alexander Rantasa […] […]

Gesellschaft

MyWay – Entdecke dein Leben

(Grafik: pm) Waldbrunn. (pm) „MyWay – Entdecke dein Leben“ – unter dieser Überschrift laden die evangelischen Kirchengemeinden in Waldbrunn gemeinsam mit der Deutschen Zeltmission (dzm) dazu ein, in der Woche vom 12. bis 16. Juni den persönlichen Feierabend miteinander zu verbringen. Die insgesamt fünf Abendveranstaltungen im Bürgerhaus Weisbach beginnen jeweils um 19:00 Uhr mit einem […] […]