SC Klinge Seckach pocht an die Oberliga-Tür

03.01.10

Karlsruhe. (sim) Auch die Fußball spielenden Frauen der badischen Verbandsliga befinden sich in der Winterpause und dies sogar im Plansoll, sodass im neuen Jahr am 13./14. März mit einem ausgeglichenen Tabellenbild der zweite Spieltag der Rückserie in Angriff genommen werden kann. Die vorgesehenen 72 von 132 Punktespielen brachten 29 Heim-, aber 35 Auswärtserfolge bei acht Unentschieden. Die Gastmannschaften dominierten also das Geschehen. Der frühere Bundesligist SC Klinge Seckach führt das Klassement (30 Punkte), knapp vor der TSG HD-Rohrbach (28) und dem Karlsruher SC II (27) an, während der Rangvierte, Neuling SpVgg 03 Sandhofen besitzt bei 20 Zählern bereits einen größeren Rückstand und dürfte für den einzigen Oberliga-Aufstiegsplatz kaum noch in Frage kommen. Eine Mannschaft muss die Klasse verlassen, sodass Schlusslicht FSV Sulzfeld (sieben) sowie 1.SV Mörsch (neun) und FC Viktoria Neckarhausen (zehn Punkte) die größten Sorgen besitzen. Noch nicht ganz „über dem Berg“ dürfte auch ASV Hagsfeld II mit 13 Zählern sein. Alle anderen Teams, darunter auch die beiden Aufsteiger SG Untergimpern und FC Heidelsheim, stehen „jenseits von Gut und Bös“.

Den Grundstein für die gute Platzierung legte das Führungsduo in heimischen Gefilden, denn SC Klinge Seckach holte 18 von möglichen 21 Punkten zu Hause und die TSG HD-Rohrbach, die in der Anfangsphase der Punkterunde noch große Schwierigkeiten besaß, 16. Nur einmal konnten FCA Walldorf, FC Heidelsheim, FC Wertheim-Eichel sowie ASV Hagsfeld II auf eigenem Terrain gewinnen. Das herausragende Team in der Fremde stellt der Karlsruher SC II, der in sieben Begegnungen erst einmal verlor. Auch Neuling FC Heidelsheim schnitt auf fremdem Geläuf mit zwölf Zählern wesentlich besser ab als in der Heimat. Der FC Viktoria Neckarhausen brachte nur ein Remis mit nach Hause und der FVS Sulzfeld war gern gesehener Gast: Fünf Partien brachten Null Punkte.

Zu Remisspezialisten entpuppten sich FC Heidelsheim mit vier der acht Unentschieden sowie SG Untergimpern und FCA Walldorf mit jeweils drei. Keine Punkteteilungen hatten SC Klinge Seckach, Karlsruher SC II, FC Wertheim-Eichel und 1.SV Mörsch. Der SC Klinge Seckach verbuchte die meisten Erfolge (zehn), während die Kellerkinder 1.SV Mörsch und FVS Sulzfeld jeweils neun von zwölf Paarungen verloren.

In den 72 Spielen fielen 311 Treffer, was ein Schnitt von 4,3 Toren bedeutet. Die Platzmannschaften waren mit 158 und die Gäste mit 153 Einschüssen daran beteiligt. Den größten Anteil hatte Spitzenreiter Seckach mit 55 Toren vor Karlsruher II (40) und TSG HD-Rohrbach (38). Lediglich zehn Mal traf ASCV Hagsfeld II ins Schwarze und holte damit 13 Punkte. FVS Sulzfeld markierte 24 Tore, wo lediglich sieben Zähler heraussprangen. Beim Schlusslicht steht allerdings auch die „Schießbude“ der Liga mit 51 Gegentreffern.

Überaus erfreulich der Blick in das Sündenregister mit 93 gelben sowie jeweils zwei gelb-roten und roten Karten. „Rot“ sah je eine Spielerin des SC Klinge Seckach und FC Viktoria Neckarhausen und mit einer „Matchstrafe“ wurde eine Viktorianer-Akteurin  und eine Fußballfrau aus Untergimpern bedacht. Die Fairnesstabelle führt der FCA Walldorf mit lediglich drei Verwarnungen vor SpVgg Sandhofen und FVS Sulzfeld (jeweils vier gelbe Karten) an. Die meisten Verwarnungen mussten gegen 1.SV Mörsch (13), TSG HD-Rohrbach, ASV Hagsfeld II (je 14) und SG Untergimpern mit 16 verteilt werden. Die SG Untergimpern „ziert“ deshalb auch das Schlusslicht, da noch eine Gelb-Rote hinzukommt.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: