„Neckarsteig“ soll Wandertourismus voran bringen

27.01.10

Odenwald/Eberbach. Vertreter von 14 Städten und Gemeinden, der jeweiligen Tourismusverbände, des Odenwaldklubs und des Naturparks Neckartal-Odenwald haben sie kürzlich im Ratssaal der Stadt Eberbach gemeinsam aus der Taufe gehoben: die „Interessengemeinschaft Neckarsteig“. Mit der klaren Zielsetzung, dem Wandertourismus neue Impulse zu geben.

„Allein die Tatsache, dass hier so erstaunlich viele Kommunen und Tourismusorganisationen vertreten sind, beweist das große Interesse am Projekt „Neckarsteig“, freute sich Landrat Dr. Achim Brötel (Mosbach), der als Naturparkvorsitzender die Sitzung leitete.

Unter Federführung des Naturparks wird, wenn sich das Projekt tatsächlich verwirklichen lässt, entlang des Neckars und über die angrenzenden Höhen in absehbarer Zeit ein Qualitätswanderweg entstehen, der nach den Gütekriterien des Deutschen Wanderverbandes zertifiziert werden soll.

Die Idee dazu stammt von dem in Eberbach lebenden Triathlon-Doppel-Europameister Timo Bracht. Der erlebt die Schönheit und Vielfalt seiner heimischen Trainingsstrecken beinahe täglich und wollte damit im wahrsten Sinne nicht „hinter dem Berg“ halten. Bürgermeister Bernhard Martin aus Eberbach erkannte sofort das enorme Potenzial der Idee, die Schönheit des Neckartals einer noch breiteren Öffentlichkeit nahe zu bringen und versammelte deshalb zusammen mit dem Landratsamt des Neckar-Odenwald-Kreises und dem Naturpark alle Beteiligten an einen Tisch.

„Um im heiß umkämpften Wandermarkt punkten zu können, kommt es heute mehr denn je auf Qualität an“, erklärte Michael Hahl, der die entsprechende Projektstudie zum Neckarsteig [singlepic id=44 w=226 h=294 float=left] erstellt hat, bei dieser Sitzung: „Eine Zertifizierung ist kein rein bürokratischer Akt, sondern bietet dem Wanderer die Gewähr, dass wirklich alles passt – von der attraktiven Streckenführung über eine „unverlaufbare“ Beschilderung bis hin zu Rast- und Einkehrmöglichkeiten.“

Die Resonanz der Gemeinden ist durchweg positiv. Auch der Odenwaldklub, der eng in die Konzeption und Realisierung des Projekts mit eingebunden sein soll, steht klar hinter dem Neckarsteig, wie OWK-Vorsitzender Landrat a.D. Norbert Hofmann in Eberbach zum Ausdruck brachte.

Allerdings hat Qualität hat ihren Preis. Deshalb wurde in der gleichen Sitzung sehr offen auch über die finanziellen Aspekte gesprochen und verschiedene Kostenmodelle diskutiert. Landrat Dr. Brötel fasste die Diskussion abschließend zusammen: „Bei einem so komplexen Projekt mit so vielen Beteiligten gibt es immer eine Fülle von  unterschiedlichen Interessenlagen zu berücksichtigen. Auch, wenn wir auf einem guten Weg sind: Über diese erste Gründungssitzung hinaus gibt es sicher noch weiteren Abstimmungsbedarf.“

Fest steht, dass das Projekt Neckarsteig weiter verfolgt werden wird. Ein Termin für ein nächstes Treffen der Interessengemeinschaft wurde schon für Anfang Mai ins Auge gefasst.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: