Kurzentrum heißt künftig Katzenbuckel-Therme

12.04.10

Eröffnung im Sommer – Einweihung im Oktober

Mit Sonderschichten der Bauarbeiter und Handwerker soll sichergestellt werden, dass die Katzenbuckel-Therme im Sommer nach dreijähriger Bauzeit neu eröffnet werden können. Anfang Oktober soll dann eine große Eröffnungsfeier steigen.  (Foto: Hofherr)

Mit großer Mehrheit folgte der Gemeinderat heute dem Vorschlag einer Jury, das Kurzentrum Waldbrunn künftig Katzenbuckel-Therme zu nennen.

Aufgrund eines Zuschussantrags beim Wirtschaftsministerium in Stuttgart war im Zusammenhang mit der Sanierung und Modernisierung sowie Attraktivitätssteigerung der Badeeinrichtung ein Vermarktungskonzept gefordert worden. Dieses Konzept wurde von Michael Steinbach von der Beratungsagentur für Kur-, Gesundheits-, Wellness- und Sporttourismus Steinbach&friends aus Bad Dürrheim erstellt und nach der Präsentation im Gemeinderat wie vorgestellt im Januar von den Kommunalpolitikern angenommen (wir berichteten).

Da der Begriff „Kurzentrum“ weder der angestrebten Marktpositionierung noch den trendorientierten Bedürfnissen der Zielgruppen entspricht, schlug Steinbach vor einen neuen Markennamen zu entwickeln, der sich leicht einprägt und dem veränderten Angebot gerecht wird. Neben der hohen Einprägsamkeit sollte ein Bezug zum Wasser oder zum Schwimmen in der neuen Marke erkennbar sein und darüber hinaus Freude, Spaß und Wohlfühlen vermitteln.

Weiter führte Steinbach aus, dass sich die Bevölkerung im direkten Einzugsgebiet bereits vor der Eröffnung der Einrichtung mit dem neuen Angebot positiv auseinandersetzen solle, weshalb ein Wettbewerb zur Namensfindung ausgeschrieben werden soll. Dieser Wettbewerb wurde im Rahmen des Neujahrsempfangs der Gemeinde Waldbrunn gestartet und in Kooperation mit unserem Online-Magazin ausgeschrieben (wir berichteten).

Insgesamt gingen bis Ende Februar 350 Vorschläge aus dem ganzen Kreisgebiet bei der Gemeindeverwaltung ein.

Um die Namensfindung zu ermöglichen lud die Gemeinde eine Jury ein, der Bürgermeister Klaus Schölch, Andreas Geier und Doris Hering als Vertreter des Gemeinderats, Andrea Friedel-Wäsch, Joachim Gornik und Anke Lenz von der Gemeindeverwaltung bzw. Tourist-Info, Jette Zollmann (Kurgestüt), Bernd Geier (Turmschenke), Sebastian Dietz (Pension Irmgard), Michael Sinther (Feriendorf Waldbrunn) als Vertreter der örtlichen Gastronomie bzw. Tourismus- und Beherbergungsbetriebe, Geschäftsführer Achim Dörr von der Touristikgemeinschaft Odenwald (TGO), Michael Steinbach von Steinbach&friends sowie des Pressevertreters Jürgen Hofherr (Online Magazin „Katzenpfad„).

Nach zwei Wahlgängen gab es drei Favoriten, die dem Gemeinderat zur Beschlussfassung vorgelegt wurden. Mit dem neuen Namen habe man den Katzenbuckel als Alleinstellungsmerkmal der Gemeinde ebenso aufgegriffen wie die Tatsache, dass die neue Badeeinrichtung als Familien- und Erlebnisbad in Anlehnung an die römischen „Therme“ ein Ort der Kommunikation und des Zeitvertreibs ist, so die Jurymitglieder zu ihrer Wahl. Dieser beschloss nun in seiner heutigen Sitzung, die Umbenennung des bisherige Kurzentrums in Katzenbuckel-Therme.

Die ausgelobten Preise für die Teilnehmer am Namenswettbewerb werden im Rahmen der offiziellen Einweihungsfeier übergeben. Diese findet nach der Eröffnung im Sommer voraussichtlich am 01. Oktober 2010 im Beisein hochrangiger Politiker statt.

Außerdem soll der neue Namen in einem Logo mit hohem Wiedererkennungswert umgesetzt werden, um dadurch die Vermarktung zu fördern.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: