1.000 Jahre Bödigheim

Festwochenende vom 23. – 25. Juli 2010

Bödigheim. (bw) Das große Ereignis „Dorffest“ wirft gewaltige Schatten voraus. Während immer wieder zahlreiche Bürger am künftigen Festplatz beim Jugendhaus schaffen, sind andere Einwohner überall bemüht, die eine oder andere vernachlässigte Ecke in Hof und Garten auf Vordermann zu bringen.

Parallel dazu verlaufen intensive Bemühungen um die Ausgestaltung des imponierenden Programms zum 1.000-jährigen Jubiläum.

Unbestritten gehören „Musik, Tanz und Theater“ zu den Höhepunkten des Wochenendes. Sowohl am Samstag als auch am Sonntag kann zu Live Musik getanzt werden. Am Samstag ab 20 Uhr spielen sechs Musiker aus Krefeld und Umgebung, die Planet Five (www.planetfive.com), aktuelle Musikproduktionen weltbekannter Tracks aus Pop, Rock, Ryth´m and Blues, Rock and Roll, Disco. Die Gruppe ist bekannt durch Auftritte bei Stadtfesten, bei großen Firmen, Banken und Abi-Bällen. Musik von Abba bis Zappa, von Anastacia bis ZZ Top kann erwartet werden.

Am Sonntag nach der Festansprache und der Enthüllung des Gedenksteines tritt die Eberstadter Blaskapelle auf (12 bis 15 Uhr). Sie konnte schon wiederholt in Bödigheim erlebt und gehört werden.

Am Sonntag ab 19.30 Uhr ist die auch in Bödigheim bestens bekannte Hüngheimer Trachtenkapelle (www.huengheimer.de) unter Dirigent Walter Stahl zu hören. Etwa 30 Musiker werden in Bödigheim erwartet. Das Repertoire der Hüngheimer reicht von traditioneller Blasmusik über aktuelle Hits aus den Charts bis hin zu Klassikern aus Rock und Pop. Schnell und ohne große Absprachen können sie auf unvorhergesehene Dinge musikalisch reagieren. Das heißt, dass die Wünsche des Publikums das Programm beeinflussen kann. Die Resonanz, die die Hüngheimer bei Auftritten in Stuttgart, Holland, Finnland und Philadelphia erzielten, wird auch in Bödigheim sicherlich nicht ausbleiben. Schon jetzt laufen gewissermaßen Wetten, bei welcher Band bzw. Kapelle das Publikums zuerst auf Tische und Bänke steigt.

Selbstverständlich leben auch in Bödigheim engagierte und befähigte Solisten! So werden zu hören sein: Die Band von und mit Tobias Sans und ab Sonntag 16 Uhr – sicherlich ein Höhepunkt – der beliebte Bödigheimer Schlagerstar Hansi Süßenbach, jüngst angekommen in der „1. Bundesliga der Schlagersänger“.

Aus Zimmern kommt ebenfalls am Sonntag das Seckachtaler Drehorgelduo mit zwei aufeinander abgestimmten „Mutter-Tochter-Drehorgeln“. Sie haben den Bödigheimern diesen Termin frei räumen können und werden die Besucher des evangelischen Gemeindehauses sicherlich begeistern.

Am Sonntag wird an verschiedenen Plätzen auch mittelalterliche Musik auf originalen Instrumenten zu hören sein. Sie wird von den Musikern geboten, die die Mitglieder des historischen Tanzkreises Bensheim begleiten. Die Tänzer und Tänzerinnen werden am Sonntagnachmittag im Schlosspark in ihren historischen Kostümen Tänze aus dem Mittelalter und der Zeit des Biedermeier vorführen.

Gleich zweimal wird zu Aufführungen gebeten. Zum einen werden die Schüler der Grundschule Bödigheim/Waldhausen bewundert werden können.

Zum anderen kann man wohl auf die Aufführungen der Theatergruppe der FG Bedemer Hannmertli am Samstag und am Sonntag (jeweils ab 18 Uhr) im Burghof gespannt sein. Das Theaterstück „Krach im Grauen Forst“ hat einen historischen und lokalen Bezug zu den Ortschaften Bödigheim und Waldhausen. Alles dreht sich um die Waidsteine an den Gemarkungsgrenzen. Karla Hilger hat eigens zur 1000-Jahr-Feier der Ortschaft im Sommer, einer Anregung des Ortsvorstehers Herrmann Fischer folgend, ein Stück über die „körperlichen und juristischen Auseinandersetzungen“ der Bewohner über die aneinander grenzenden Weideflächen geschrieben. Zurzeit sind Laienschauspieler aus Bödigheim und Waldhausen unter Anleitung der erprobten Regisseurin Christel Stang bei den ersten Proben.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: