JBO begeistert auf hohem Niveau

07.07.10

Langjährige Vorsitzende Nadja Scholl verabschiedet

(Fotos: Irina Blesch)

Waldbrunn. (ibl) Trotz der hohen sommerlichen Temperaturen präsentierten die Musiker des Jugendblasorchesters Waldbrunn am Samstagabend ihr Sommerkonzert auf hohem spielerischen Niveau. Mit viel Schweiß sorgten die jungen Musiker für beste Unterhaltung bei ihren Zuschauern, die sich trotz des WM-Spiels nicht davon abhalten ließen zu kommen. Eine bunte Mischung aus modernen Kompositionen und traditioneller Marschmusik bot das JBO seinen rund 250 Zuhörern.

Das Sommerkonzert 2010 war auch Premiere für den neuen musikalischen Leiter des Jugendblasorchesters. Thomas Schäfer zeigte sichtlich erfreut, wie gut die Zusammenarbeit mit dem JBO Waldbrunn funktioniert. Von dieser hervorragenden Kooperation konnten sich die Zuhörer des Konzerts selbst überzeugen und belohnten das Orchester mit viel Beifall.

Das JBO eröffnete sein Konzert mit dem Kavalleriemarsch „Des großen Kurfürsten Reitermarsch“ von Kuno Graf von Moltke. Im Programm, durch welches wie gewohnt Julia Betzin und Elena Range führten, ging es weiter mit der Overtüre „Alvamar“, welche das erste große Highlight im Konzertprogramm war. Etwas ruhigere Töne schlug man dann mit dem Stück „Hymn of Friendship“ an. Bevor die jungen Musiker ihr letztes Stück vom Lieblingskomponisten Jacob de Haan präsentierten sorgten sie mit „Les Humphries in Concert“ mindestens für genau so gute Stimmung wie die populären Les Humphries Singers damals auf ihren Konzerten. Mit ihrem Selbstwahlstück „Ross Roy“,  für welches sie beim Landesmusikfest in Metzingen das Prädikat „sehr gut“ erhielten, verabschiedeten sich die Musiker in die „Halbzeitpause“.

Nachdem sich sowohl die Musiker als auch die Zuschauer an der frischen Luft wieder ein wenig von den hohen Temperaturen erholt hatten, ging es weiter im musikalisch vielfältigen Programm.  In den zweiten Konzertteil stieg man mit Madonnas Coverhit „American Pie“ ein, welcher die Filmmusik zur gleichnamigen Kinofilmreihe ist. Zurück in die Zeit der 70er Jahre konnte man sich mit dem Medley „The Best of Beatles“ versetzen. Die erfolgreichsten Hits der britischen Rockband wie zum Beispiel „Yesterday“, „Let it be“ oder auch „Lady Madonna“  präsentierte das JBO in einem Arrangement für Blasorchester. Irische Volksklänge, wie sie im Stück „Lord Tullamore“ von Carl Wittrock vorkommen, trug das JBO auch schon im Mai beim Wertungsspiel in Metzingen vor, so war diese Komposition war das Pflichtstück des Jugendblasorchesters.

Mit ihrem vorletzten Stück „Dankeschön Bert Kaempfert“ dankten sie nicht nur Kaempfert für seine Musik sondern auch Nadja Scholl. Ein großes Dankeschön für sechs Jahre als erste Vorsitzende im Verein sprach ihr die neu gewählte Vorstandschaft aus. Nadja Scholl legte ihr Amt am Anfang dieses Jahres nieder und übergab Jochen Schäfer den ersten Vorsitz. „Sie war es, die damals den Musikverein zusammen hielt, als er fast drohte auseinander zu brechen“, würdigte sie der zweite Vorsitzende Peter Betzin. Das offiziell letzte Stück des Abends hieß „The Liberty Bell“ von John Philipp Sousa. Ein Stück amerikanische Geschichte, war es doch die Hymne der Freiheitsglocke die damals die amerikanische Unabhängigkeit einläutete.

Doch das Publikum war so begeistert vom musikalischen Abend und verlangten mit viel Applaus und Standig Ovations nach einer Zugabe. Dieser Bitte kam das JBO selbstverständlich nach und spielte das Badnerlied, welches die Zuhörer gleich zum Mitsingen animierte.

Dirigent Thomas Schäfer war am Ende des Abends froh über seine gelungene Premiere. Zwar war dieses Konzert sehr schweißtreibend und in der Vorbereitungszeit mit viel Stress verbunden, aber das Ergebnis konnte sich allemal sehen lassen. „Wir sind auf dem richtigen Weg“, bestätigte der neue Dirigent abschließend und freut sich schon jetzt auf das Winterkonzert, für welches er etwas ganz besonders mit dem JBO geplant hat.

jbo070710
(Foto: Irina Blesch)

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: